weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 20.08.2019 um 20:36 Uhr

AfD nutzt Unglück aus

Mehr als unverschämt

Wenn die AfD dieses tragische Unglück mit dem Tod eines achtjährigen Jungen in Frankfurt mit solch einer Äußerung von Frau Hartmann, Mitglied des Bundestages, „Frau Merkel, ich hasse den Tag Ihrer Geburt“, für ihre Politik missbraucht, ist das mehr als unverschämt.

Zu: „Mann stößt Kind vor Zug“, vom 30. Juli
Leider wird in den Medien dieses Zitat nicht weiter bewertet. Selbst der Vorsitzende der AfD, Herr Meuthen, hat sich im Sommerinterview des ZDF nicht von dieser Äußerung distanziert geschweige denn entschuldigt. Dies zeigt, dass man mit dieser „Partei“ nicht auf demokratischer Ebene diskutieren kann. Man muss sich leider auf deren Diskussionsebene mit dem Argument „Ich hasse den Tag der Geburt aller AfD-Mitglieder“ bewegen.