weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 28.07.2021 um 10:36 Uhr

Lücke der Radwegeverbindung endlich schließen!

Zu: „Zähes Ringen um Radweg nach Barntrup“, vom 22. Juni


Im Februar 1996 wurde der neue kombinierte Fuß-/Radweg beiderseits der L 430 innerhalb des Ortsteils Hagen als „Tor zu Niedersachsen“ eingeweiht. Seither fehlt eine Fortsetzung der Radwegeverbindung entlang der L 947 auf NRW-Gebiet zur Einmündung an die B1. Trotz zahlreicher Initiativen auf kommunaler und Landesebene ist bis heute, 25 Jahre später, kein Fortschritt festzustellen. Seitens der Landesministerien, Kreis Lippe, Stadt Barntrup und ADFC konnten öffentlich erkennbare Fortschritte bislang nicht erzielt werden. Interne Bemühungen, um Fortschritte in der Priorisierung für den Ausbau zu erreichen sind ebenfalls nicht bekannt. Das bisherige Ergebnis ist hochgradig enttäuschend, weil sich gerade der Kreis Lippe als fahrradfreundlich deklariert hat. Hier existiert ein krasser Widerspruch, weil sich nach Ablauf von über 25 Jahren am fehlenden Lückenschluss der Radwegeverbindung nichts geändert hat. Nach wie vor sind die Fahrradfahrer als Fahrbahnbenutzer der L 947 größten Verkehrsgefährdungen ausgesetzt. Dies betrifft Berufspendler, Schüler und Touristen. Die Gefährdungssituation führt dazu, dass das Befahren dieser Teilstrecke durch Fahrradfahrer gemieden wird. Das kann aber nicht die Lösung sein. Es ist deshalb zu begrüßen, dass die CDU-Ortsratsfraktion im Ortsteil Hagen erneut die Initiative ergriffen hat, um bei den beteiligten Behörden und Entscheidungsträgern eine zeitnahe Fortsetzung der Bemühungen zu erreichen, zumal erhebliche Fördermittel des Bundes eingeworben werden können. In Zeiten boomenden Zweiradverkehrs wäre es nützlich, wenn kurzfristig neue Hoffnung für die Realisierung aufkommen würde.