weather-image
12°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 19.08.2021 um 19:50 Uhr

Leserbrief

Kollektives Regierungsversagen

Zu: „Todesangst in Kabul“, vom 17. August

Nach 20 Jahren Einsatz haben die Taliban innerhalb einer Woche das ganze Land zurückerobert. Frau Merkel findet das bitter. Es ist bitter. Beschämend, wenn nicht sogar strafbar ist es aber, wie schäbig Deutschland mit seinen verbündeten afghanischen Helfern umgeht.

Seit Ende letzten Jahres steht der Beschluss, Afghanistan zu verlassen. Jeder halbwegs klar denkende Mensch wusste, was passieren würde, wenn die Ortskräfte in die Hände der mordlustigen Taliban fallen. Und was haben die Verantwortlichen dieser unsäglichen Regierung um Merkel, Maas und Kramp-Karrenbauer getan? Fromme Sprüche gekloppt, unsere afghanischen Verbündeten in falsche Sicherheit gewogen und letztendlich den Mordschergen ausgeliefert. Sich vor Kameras zu stellen und von „falschen Einschätzungen“ (Maas), von „schwieriger Situation für die Menschen vor Ort“ (Kramp-Karrenbauer) zu faseln oder, wie Frau Merkel, zu erklären, „... da übernehme ich auch die Verantwortung ...“, hilft den von diesen Laiendarstellern verratenen Hilfskräften und deren Angehörigen nicht weiter. Sie werden das kollektive Regierungsversagen in Form von unterlassener Hilfeleistung beziehungsweise „Beihilfe zum Mord durch Unterlassen“ möglicherweise mit dem Leben bezahlen. Wenn Frau Merkel noch einen Rest von Anstand besitzt, jagt sie Maas, Kramp-Karrenbauer und Co. in die Wüste (oder zum Hindukusch) und geht selbst auch mit. Und im Übrigen muss es wohl heißen: Herr Staatsanwalt, übernehmen Sie!