weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 06.12.2020 um 18:00 Uhr

Verkehrschaos an Schule

Kinder bewegen sich zu wenig

Zu: „Zu lang und zeitaufwendig“, vom 27. November
Schaut man sich aktuell die Verkehrssituation an der Königsförder Straße an, ähnelt diese einem Slalom-Parcours, ähnlich dem Abfahrtski. Parkende Autos machen das Durchfahren zu fast jeder Tageszeit zu einem teils waghalsigen Abenteuer.

Vor allem zur morgendlichen Rushhour der Grundschule und nach Schulschluss wird die Königsförder Straße zur Haupteinfahrtschneise für den Kinder-Fahrdienst und macht das Chaos perfekt. Vielen Eltern ist es dann auch mal egal, und der kombinierte Rad- und Fußweg wird dann einfach zum Parkplatz umfunktioniert, ganz nach dem Motto: „Kein Meter zu viel!“

Im Dewezet-Artikel vom 27. November wird berichtet, dass die geplanten Parkmöglichkeiten vom Tannenweg aus von einigen Eltern der Kindergartenkinder als zu lang und zeitaufwendig angesehen werden. Sieht man die aktuellen Zahlen zum Thema „Kinder und Bewegung“, so bewegen sich aktuell 80 Prozent der Kinder in Deutschland zu wenig. Zu der Einstellung, dass 400 Meter „Kindergartenweg“ zu viel sein könnten, passt dieses Bild. Übergewicht, Antriebslosigkeit, ein schwaches Immunsystem und Lernschwierigkeiten sind die Folgen. Ist es nicht gerade in dieser Zeit wichtig, etwas für sich und seine Gesundheit zu tun? Frische Luft, Bewegung und Stressreduzierung ist in aller Munde und die 400 Meter am Tag könnten zum wahren Gesundheitsbrunnen werden.