weather-image
23°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 28.05.2021 um 23:08 Uhr

Immerhin jetzt die Wahrheit gesagt

Wer hätte das gedacht? Nun sorgt Herr Bartels für ein Nachbeben in seiner alten Behörde! Sehr offensichtlich spiegelt sich in seinem Verhalten sein Ärger über die Abteilung seiner alten Dienststelle, die ihn seine politische Laufbahn gekostet hat. Wenn auch unterm Strich auf angenehme finanzielle Weise. Man kann dieses Handeln als moralisch verwerflich werten. Doch immerhin hat Herr Bartels jetzt die Wahrheit über das komplette Versagen aller Beteiligten verkündet. Eine Wahrheit, die ihm, als er sich noch an sein Amt klammerte, nicht möglich war. Soll man darüber richten. Ich meine nein. Denn welcher Politiker fürchtet nicht die mediale Hinrichtung, die schon so manchem das Amt gekostet hat und der man sich immer radikaler bedient! Somit scheinen Wahrheiten auf politischer Ebene nur noch möglich zu sein, wenn jemand nichts mehr zu verlieren hat. Das ist der Preis, den wir alle für tägliche Schlagzeilen zahlen, hinter denen Menschen stehen.