weather-image
23°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 17.05.2021 um 19:08 Uhr

Fehlentscheidung der SPD

Wir lesen von Schließungen im Service- und Logistikbereich und von Entlassungen. Ich erinnere: Im Jahr 2010 verschaffte der Landkreis durch Verkauf weiterer Geschäftsanteile dem Sana-Konzern mit 51 Prozent die Kapitalmehrheit. Meine warnende Stimme im Kreistag, dass der Landkreis das Sagen verliert und das ehemalige kreiseigene Krankenhaus nun der Profitmaximierung eines Privatkonzerns ausgeliefert werde, konterte der damalige Landrat Butte (SPD): „Sana und der Landkreis arbeiten als gleichberechtigte Partner auf Augenhöhe“, und Aygül Ozkan (SPD-Sozialministerin) sprach vom „Krankenhaus mit Wohlfühlatmosphäre“ (Dewezet vom 26. August 2010).

Wenn die SPD-Kreistagsfraktion jetzt den Sana-Plan aufs Schärfste kritisiert und eine sofortige Aufsichtsratssitzung verlangt (Dewezet vom 6. und 7. Mai 2021), so sei die SPD als Initiator an ihre damaligen Fehlentscheidungen erinnert, die Mehrheitsanteile des Krankenhauses an einen Privat-Investor zu verkaufen.