weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 23.11.2021 um 10:09 Uhr

Endlich einheitliche Linie finden

Zu: „Corona-Neuinfektionen erreichen Höchststand“, vom 5. November


Sollte es wirklich zu einer Impfpflicht in der Pflege kommen, werden viele Pflegekräfte die Pflege verlassen. Da ich selber in der Pflege arbeite, habe ich von vielen Kollegen und Kolleginnen gehört, dass sie, sobald eine Impfpflicht kommt, den Job nicht mehr ausführen werden. Warum nur in der Pflege? Ältere Menschen haben ja nicht nur Kontakt mit Pflegekräften, sondern mit Angehörigen, ärztlichem Personal und Therapeuten. Wenn sie noch das Haus verlassen können, sogar mit noch mehr Menschen. Warum sind die Verkäufer, Bus- und Taxifahrer, medizinisches Personal in den Praxen und eben alle die im öffentlichen Leben stehenden Leute ausgeschlossen? Können die für ausreichend Abstand zu anderen garantieren? Auch hier kann man sich anstecken und es weitertragen.

Es muss endlich eine einheitliche Linie gefunden werden. Nicht immer dieses Hin und Her. Es geht jetzt lange genug, sodass sich keiner mehr rausreden kann. Wenn es eine Impfpflicht gibt, dann für alle oder keinen. Mit der 2G-Regel haben wir es doch irgendwie schon gemacht.