weather-image
11°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 22.11.2019 um 21:06 Uhr

Drei Gründe für Erhalt

Die Zukunft des Silos bleibt so oder so ungewiss

Soeben las ich die Reaktion von Frischer Wind/Piraten zu meinem Vorschlag, das Silo III als Pumpspeicherkraftwerk wiederaufstehen zu lassen. Zunächst lässt sich durchaus darüber streiten, wie schützenswert das Bauwerk ist oder nicht ist. Ich persönlich habe dazu eine klare Meinung und plädiere in jedem Fall für dessen Erhalt.

Zu: „Kontra fürs Energie-Silo“, vom 24. Oktober


Das hat drei Gründe. Mit einer Höhe von über 40 Metern und der prominenten Lage am Hamelner Hafen prägt das Silo III das Hamelner Stadtbild. Es ist ein Teil davon, ob man will oder nicht.

Als relativ junges Beispiel für Industriearchitektur besticht es durch die klare Formensprache und die Reduktion auf das funktional Notwendigste, was z. B. auch für viele Industriebauten im Ruhrgebiet zutrifft. Hameln war Mühlenstandort und braucht Bauwerke, die daran erinnern, auch wenn diese mit einer neuen Aufgabe weiterbestehen. Was den Schutz von Flora und Fauna am Hamelner Hafen anbelangt, müsste eine derartige Form der Umnutzung in jedem Fall mit einem entsprechenden Gutachten zur Umweltverträglichkeit daherkommen, was sicherstellt, dass Schäden an der Tier- und Pflanzenwelt vermieden werden.

Der Vergleich mit dem Kraftwerk Grohnde hinkt allerdings, weil es sich hierbei um eine ganz andere Größenordnung handelt. Die Turbine etwa, die beim Umbau des Silos zum Einsatz kommen würde, hätte lediglich eine Leistung von 230 kW. Somit wäre ein „Miteinander“ von Natur und Technik sicherlich einfacher zu realisieren. Schaut man auf die Kosten, ist es sicherlich richtig, dass ein Abriss weniger zu Buche schlägt als der anvisierte Umbau. Aber: Was ist mit den Kosten, die sich nicht rein monetär bilanzieren lassen, wie etwa CO2 oder der Anteil grauer Energie? Gerade in Zeiten, wo allerorten über Nachhaltigkeit diskutiert wird, müssen auch diese Faktoren miteinbezogen werden. Immerhin würde das Gebäude auch wieder CO2 einsparen, wenn es seinen Betrieb als Energiespeicher aufnimmt. So oder so bleibt die Zukunft des Silos ungewiss. Ich für meinem Teil hoffe, dass sich eine „standesgemäße“ Nachnutzung finden lässt.