weather-image
11°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 15.04.2021 um 17:39 Uhr
aktualisiert am 29.04.2021 um 11:23 Uhr

Leserbrief

Das Impfzentrum ist gut organisiert

Zu: „3300 Impfdosen pro Woche“, vom 9. April

Wenn man sich regelmäßig über die Corona-Pandemie und hier besonders über das Impfthema informiert, muss man den Eindruck bekommen, dass es sich bei den diesbezüglich handelnden Personen vorwiegend um Trottel oder zumindest um ahnungslose Menschen handelt. Nun sollte ich persönlich mit dem Thema in Berührung kommen.

Ich bin 79 Jahre alt und sollte geimpft werden – und ich war richtig angenehm überrascht. Die Anmeldung per E-Mail hat mich auf die Warteliste gebracht. Nach drei Wochen erhielt ich einen Termin im Impfzentrum Reimerdeskamp. Schon an der Einfahrt hat man mir gezeigt, wo ich parken kann und welchen Eingang ich nehmen sollte. Beim Eingang hat man mich in Empfang genommen, sich für eine zirka zehnminütige Verspätung entschuldigt und mir einen Sitzplatz angeboten. In dieser Wartezeit hat man meine Unterlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit hin überprüft. Dann hat man mich an den „Anmeldeschalter“ verwiesen, wo ich registriert und mein Fieber gemessen wurde. Nun hat man mich zum Informationsbereich geleitet, wo ein Arzt alle meine Fragen beantwortete. Um letztlich zum Impfbereich geleitet zu werden.

Es waren vorwiegend junge Menschen, die mich vorbildlich, kompetent und zusätzlich noch freundlich durch diese „Impf-Straße“ geführt beziehungsweise begleitet haben. Mein Fazit: Das Impfzentrum ist gut geplant und aufgebaut. Der Ablauf ist gut organisiert und wird vorbildlich durchgeführt. Da gibt es keinen Stress, man wird freundlich geführt und begleitet. Herzlichen Dank dem Team des mittleren Einganges.