weather-image
17°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 18.03.2021 um 18:26 Uhr
aktualisiert am 18.03.2021 um 19:40 Uhr

Leserbrief

Ausstieg vom Ausstieg des Ausstiegs

Zu: „Atomausstieg: Einigung auf Entschädigung“, vom 6. März
Die Noch-Bundeskanzlerin macht es richtig teuer für den deutschen Steuerzahler: Nach dem von Schröder und Trittin initiierten Atomausstieg im Jahr 2000 beschloss die Kanzlerin ganz forsch im Jahr 2010 den Ausstieg vom Ausstieg und erklärte die Atomenergie zur Brückentechnologie mit Laufzeitverlängerung der AKW.

Nach dem Unfall in Fukushima 2011 aufgrund eines Tsunamis im Stillen Ozean wurde spontan von Merkel erst ein Atom-Moratorium verkündet und dann der Ausstieg vom Ausstieg des Ausstiegs beschlossen. Also sozusagen – die letzten zehn Jahre immer eine klare Linie der Kanzlerin bei diesem essenziellen Thema. Merkels schnelle Entscheidung nach dem Tsunami war völlig nachvollziehbar, denn einer Physikerin von ihrem Rang musste klar sein, dass auch an Rhein, Neckar, Weser und Elbe Tsunamis drohten (Satire). Die Kosten für Merkels Atompolitik lassen sich gar nicht in Milliarden Euro abschätzen. Die letzten 2,4 Milliarden, die jetzt Anfang März den vier Energiebetreibern zugesagt wurden, sind dann wohl nur Peanuts. Diese Kanzlerin ist uns wirklich lieb und teuer geworden.