weather-image
11°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 29.08.2021 um 21:14 Uhr

Armin Laschet ist selbstherrlich und arrogant

Ein süffizientes, zum Teil völlig desinteressiertes Lächeln, gestikulierend und wortreich, aber nichtssagende Worte in den Vorstellungen, so stellt sich der eventuelle (!) sich jetzt schon selbsternannte Bundeskanzler der BRD und den Medien dar. Es sollte und darf kein Privileg der CDU/CSU sein, sich nach 16 Jahren Regentschaft von Frau Dr. Merkel, sich diesen Posten wie selbstverständlich wieder anzueignen.

Diese Selbstherrlichkeit und teilweise zur Schau stellende Arroganz von Herrn Laschet wird nicht in der Lage sein, die Bundesrepublik Deutschland aus ihrer momentanen Krise herauszuholen und weiter so zu regieren, dass Deutschland wieder ein gutes Bild in der Welt abgibt.

Es ist bezeichnend für eine sich wichtig haltende Person immer im Mittelpunkt zu stehen, sich aber nicht dafür zu interessieren, wie seine Wahrnehmung tatsächlich bei der Bevölkerung ankommt. Der Unterschied zwischen Können und Wichtigtun ist sehr deutlich zu erkennen.

Selbstgefälligkeit und Eitelkeit ist nicht die Voraussetzung für das Amt eines Bundeskanzlers.