weather-image
15°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 17.12.2019 um 17:30 Uhr

Zu: „Einspruch von Hannover“, vom 29. November

Absurde Regel

Die einzige unstreitbare Feststellung in diesem Bericht lautet: „… ging allerdings konform mit der absurden neuen Regel 9“ (dass der Schiedsrichter keine „Luft“ ist wie früher).

Seit es Fußball gibt, war der Schiedsrichter eine unfehlbare Entscheidungskraft, eine körperlose Stimme auf dem Spielfelde – gehorsamheischend und allgemein befolgt. Des Schiedsrichters Körper gehört zu den üblichen Utensilien des Spielfeldes wie Eckfahnen oder Torpfosten, sollte eines von diesen zufällig getroffen werden, gegebenenfalls mit spielverändernder Konsequenz, wird das in Kauf genommen, das Spiel erleidet keine Unterbrechung. Letztendlich wird die neue absurde Regel 9 zur Spielstückelung und daraufhin zu einer Verunsicherung beziehungsweise zum Verdruss aller Beteiligten führen. Daher ist in unser aller Interesse zu wünschen, dass diese absurde Regel mit sofortiger Wirkung, auch im Nachhinein, rückgängig gemacht wird. Der Schiedsrichter muss Luft bleiben!