weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 25.01.2021 um 15:57 Uhr

Zu: „Impfungen starten – Ungeduld wächst“, vom 6. Januar

Abstand halten – das ist die Lösung des Virusproblems

Um möglichst schnell zur Normalität zurückzukehren, sollen nun Millionen Menschen eine medizinische Weltsensation verabreicht bekommen: einen Impfstoff, der schon als sicher gilt, noch bevor seine Langzeitfolgen bekannt sind. Hier werden die Gesetze der Medizin einfach ignoriert!

Geht dieser Schnellschuss gegen das Virus nach hinten los, hat die Menschheit ein großes gegen ein vielleicht noch viel größeres Problem eingetauscht. Unausgegorene Medizin kann furchtbare Folgen haben. Während Hochbetagte sich eher weniger für Langzeitfolgen interessieren, ist dies bei (werdenden) Kindern umgekehrt. Hoffentlich sprechen wir nicht eines Tages – ähnlich wie zum Beispiel bei Contergan – von Corona-Kindern. Der Impfstoff hat nur eine 95-prozentige Wirksamkeit, verleitet aber zu 100-prozentiger Sorglosigkeit und Unvorsichtigkeit. Die fehlenden fünf Prozent bereiten mir Kopfschmerzen. Gegen Viren gibt es doch ein denkbar einfaches, uraltes, ungefährliches, sauberes, hochwirksames Heilmittel, das keinerlei körperliche Nebenwirkungen hat und damit jeder riskanten Impfstoff-Quacksalberei haushoch überlegen ist: Abstand halten! Einfach mal auf unnötige Labergespräche von Angesicht zu Angesicht (wie man sie in Hameln immer noch an allen Ecken und Enden in der Öffentlichkeit beobachten kann) verzichten. Das ist der Königsweg zur Lösung des Virusproblems.