weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 20.09.2021 um 11:44 Uhr

600 Liter sind schnell verbraucht

Zu: „Zu wenig Löschwasserversorgung aus der Leitung“, vom 30. August


Es ist schön, dass von den Verantwortlichen in Hessisch Oldendorf in der letzten Zeit die Ausrüstung der Feuerwehr auch in Großenwieden/Kleinenwieden verbessert wurde. Wie mit einem Fahrzeug, das 600 Liter Wasser mitführen kann. Gleichwohl beruhigen mich die Aussagen des Stadtbrandmeisters zur Löschwasserversorgung in unseren Dörfern überhaupt nicht. Denn die 600 Liter sind schnell verbraucht. In einer Standard-Badewanne beträgt die Füllmenge etwa 150 bis 180 Liter. Und wie schnell ist die leer, wenn ich den Stöpsel ziehe. Wie schnell ist dann der Tank des Feuerwehrfahrzeugs leer, wenn dort nur ein C-Rohr das Wasser abpumpt.

Der Stadtbrandmeister sagt, dass die Löschwasserversorgung im gesamten Stadtgebiet als schlecht einzustufen ist. Zur Beruhigung führt er aus, dass zwei Tankwagen von Hessisch Oldendorf zur Menschenrettung zusätzlich kommen können. Mich beruhigt dies nicht, da die Mannschaften für diese Fahrzeuge erst alarmiert und zu uns fahren müssen.

In der Zeit sind die vorhandenen 600 Liter der Ortswehr längst verbraucht. Und Wasser aus der Weser? Ja. Dazu müssen jedoch erst Schlauchleitungen verlegt werden. Und wieder müssen erst Fahrzeuge mit den Schläuchen und Feuerwehrleute zum Verlegen kommen. In welcher Zeit ist dies zu schaffen? Zum Beispiel beträgt die Entfernung vom ersten Haus am Wehrweg bis zur Weser etwa 1000 Meter. Und wie sieht es mit den Zugangsmöglichkeiten zur Weser aus? Wie sind an manchen Stellen starke Böschungen zu überwinden? Daher begrüße ich es, dass sich der Ortsrat dieser Sache angenommen hat. Und gerne auch mit Dorfstrukturmitteln die Löschwasserversorgung unterstützen will. Unserer Feuerwehr danke ich auf jeden Fall für ihr Engagement für die Sicherheit in unseren Dörfern.