weather-image
10°
×

Taschenspielertrick

Die Mehrheitsgruppe steht unter Zugzwang. Ein Festhalten an den Ortsräten ist angesichts der desaströsen Finanzlage der Stadt Hameln nicht mehr zeitgemäß. Der Bürger und Wähler erwartet geradezu ein Opfer aufseiten der Politik. Das wissen auch SPD, FDP und Grüne, zumal sich die aus CDU und Bürgerliste bestehende Opposition im Hamelner Rat – wenn auch zähneknirschend – auf eine Reduzierung der Ortsräte verständigt hat und deshalb eine Kommission eingesetzt wissen will. Das ist zumindest ein Zeichen in die richtige Richtung. Doch das, was sich Schoormann und Co. jetzt mit der Befragung der Ortsräte haben einfallen lassen, ist grotesk und geradezu so, als wenn das Lamm befragt wird, ob es zur Schlachtbank geführt werden will. Und ändern wird sich dadurch nichts, zumal ein endgültiger Entscheid dem neuen Rat überlassen bleibt, was gleichzeitig bedeutet, dass die aufgeblähten Hamelner Ortsräte zumindest fünf weitere lange Jahre agieren dürfen. Ein simpler Taschenspielertrick der Mehrheitsgruppe. Und eine vertane Chance, ein Beispiel in eigener Sache zu geben und nicht nur den Bürger zur Kasse zu bitten.

veröffentlicht am 04.08.2010 um 18:17 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 08:58 Uhr

Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Reporter zur Autorenseite

h.j.weiss@dewezet.de KOMMENTAR



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt