weather-image
20°
×

Nur ein Schnellschuss

Dem Hochzeitshaus mit Gastronomie neues Leben einzuhauchen, ist nun wahrlich keine besonders geniale Idee, sondern allenfalls ein Schnellschuss. Ein Schnellschuss jedoch, der nottut, um das historische Gebäude im Herzen Hamelns zumindest vorübergehend nicht weiter leer stehen zu lassen und kurzfristig einer neuen Nutzung zuzuführen.

veröffentlicht am 25.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 09:16 Uhr

Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Reporter zur Autorenseite

Ob eine gehobene Gastronomie, eine Belle Cuisine über zwei Etagen, allerdings die Erwartungen erfüllen kann, ist fraglich und bleibt abzuwarten. In Zeiten immer knapper werdenden Geldes und den schon an Imbissbuden für Speisen und Getränke recht happig zu zahlenden Preisen ist die Gefahr des Scheiterns aber groß. Erst recht, wenn der künftige Betreiber noch jede Menge Geld mitbringen muss, um einen gastronomischen Betrieb überhaupt erst eröffnen zu können. Seine Investitionen wird er sich zurückholen – über die Preise. Doch was soll die Stadt jetzt anderes machen? Eine eigens für die Nachnutzung der EWR gegründete hochkarätige Findungskommission hat ebenfalls keine weiterführenden Einfälle gehabt.

Der Landkreis aber ist jetzt gefordert, der Stadt Hameln finanziell unter die Arme zu greifen und das avisierte Ziel zu unterstützen. Auch wenn das Vertragswerk dies nicht vorsieht. Schließlich hat die Kreispolitik aufgrund fehlender Weitsicht nicht unwesentlich zum Scheitern der EWR im Hochzeitshaus beigetragen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige