weather-image
22°

Vom Umgang mit der AfD

Neuland

veröffentlicht am 12.09.2016 um 00:25 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:18 Uhr

270_0900_13106_cb_Koepfe.jpg

Nun müssen sich die Parteien im Emmerthaler Rat wieder stärker zusammenraufen, um die Politik nicht zum Erliegen zu bringen. Das dürfte den bisher im Rat vertretenen Parteien eigentlich nicht ganz schwerfallen, weil sie das schon früher einmal so gehandhabt haben. Was die Ratsmitglieder fast durchgehend eint, ist der Umgang mit der Alternative für Deutschland, die nun mitreden und mitbestimmen will. Durchaus gab es am Wahlabend schon erste Stimmen aus den konservativen Reihen, die bei bestimmten Sachthemen eine Zusammenarbeit mit den Rechtspopulisten zur Not nicht ausschließen wollen. Da gibt es offenbar noch intern Abstimmungsbedarf, um eine gemeinsame Linie zu finden, die von den Parteivorsitzenden der Sozial- und Christdemokraten für den schwierigen Umgang favorisiert wird. Sonst kommen die großen Parteien schnell in Erklärungsnot.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt
X
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

Noch kein Digital-Abo?