weather-image
×

Neue Wege gehen

Nicht verwunderlich ist es, wenn Unternehmen in Zeiten der Wirtschaftskrise ihr Geld zusammenhalten und alle unnötigen Ausgaben streichen. Dass darunter auch das Vereins-Sponsoring fällt, ist zwar unangenehm für die Betroffenen, aber noch lange kein Grund, den Kopf gleich in den Sand zu stecken. Anstatt vor verschlossenen Türen stehen zu bleiben und darüber zu klagen, dass einem niemand aufmacht, gilt es, neue Wege zu beschreiten. Die Vereine sollten umstrukturieren, sich neue Möglichkeiten einfallen lassen, ihre Finanzen zu managen. Sicherer als ein großer Sponsor wären beispielsweise viele kleine.

veröffentlicht am 29.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 13:03 Uhr

Autor:

Nicht verwunderlich ist es, wenn Unternehmen in Zeiten der Wirtschaftskrise ihr Geld zusammenhalten und alle unnötigen Ausgaben streichen. Dass darunter auch das Vereins-Sponsoring fällt, ist zwar unangenehm für die Betroffenen, aber noch lange kein Grund, den Kopf gleich in den Sand zu stecken. Anstatt vor verschlossenen Türen stehen zu bleiben und darüber zu klagen, dass einem niemand aufmacht, gilt es, neue Wege zu beschreiten. Die Vereine sollten umstrukturieren, sich neue Möglichkeiten einfallen lassen, ihre Finanzen zu managen. Sicherer als ein großer Sponsor wären beispielsweise viele kleine. Fällt von den geringen Spenden eine weg, wäre es erstens leichter zu verkraften und zweitens auch einfacher einen Ersatz zu finden. Die Mitgliedsbeiträge könnten ebenfalls erhöht werden. Denn ist nicht das Vereinstraining ebenso wertvoll, wie das Gewichte-Stemmen im Fitness-Studio? Ein Beitrag von unter zehn Euro im Monat wäre dort lächerlich. Warum also mit zweierlei Maß messen? Auch im Verein müssen Trainer, Geräte und Sporthallen bezahlt werden.

j.henke@dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt