weather-image
×

Mit leeren Händen

Außer Spesen nichts gewesen. Diese „Informationsveranstaltung“ hat nichts gebracht. Weder für die Stadt noch für die von Verkehrslärm geplagten Anlieger an Basbergstraße, Fahlte oder Reimerdeskamp. Sie alle waren erwartungsfroh der städtischen Einladung gefolgt, um von Maßnahmen zu erfahren.

veröffentlicht am 08.04.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:09 Uhr

Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Reporter zur Autorenseite

Außer Spesen nichts gewesen. Diese „Informationsveranstaltung“ hat nichts gebracht. Weder für die Stadt noch für die von Verkehrslärm geplagten Anlieger an Basbergstraße, Fahlte oder Reimerdeskamp. Sie alle waren erwartungsfroh der städtischen Einladung gefolgt, um von Maßnahmen zu erfahren. Maßnahmen, die den störenden Schwerlastverkehr zumindest während der Nachtstunden von dieser „Nordumgehung“ Hamelns aussperren. Und das sofort. Die Stadt aber war mit leeren Händen gekommen. Fachbereichsleiter Ralf Wilde, der keinen Vorschlag gehört haben wird, den er nicht schon kannte, argumentierte mehr, warum Ideen zu einer sofortigen Verkehrsberuhigung NICHT möglich sind. Blamabel auch die wahlkampftrunkenen Auftritte der Politiker, die immer wieder selbstdarstellerisch Fragen stellten, deren Antworten sie längst aus ihrer Rats- oder Ausschussarbeit kannten.

Der Bürger (Wähler) möchte mitgenommen werden – hier haben Stadt und Politik eine Chance vertan. Und Wilde steht jetzt in der Pflicht, dem versprochenen Maßnahmenkatalog schnell Taten folgen zu lassen.

h.j.weiss@dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige