weather-image
23°

Keine Pfeile im Köcher

Von Hans-Ulrich Kilian
Sicher nervt Heinz Zühlke den Rat, wenn er immer wieder auf die Sanierung des Humboldt-Gymnasiums zu sprechen kommt. Diesmal trat er damit fast als Alleinunterhalter auf, denn niemand machte sich die Mühle – und das war schon bei seiner minutiös aufgeführten Auflistung der Vorgänge um die Auflösung des alten Archithekenvertrages in der vorletzten Ratssitzung so – sich mit seiner Kritik auseinanderzusetzen.

veröffentlicht am 19.03.2009 um 17:57 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 13:04 Uhr

Von Hans-Ulrich Kilian

Sicher nervt Heinz Zühlke den Rat, wenn er immer wieder auf die Sanierung des Humboldt-Gymnasiums zu sprechen kommt. Diesmal trat er damit fast als Alleinunterhalter auf, denn niemand machte sich die Mühle – und das war schon bei seiner minutiös aufgeführten Auflistung der Vorgänge um die Auflösung des alten Archithekenvertrages in der vorletzten Ratssitzung so – sich mit seiner Kritik auseinanderzusetzen.
 Weder die Vertreter von SPD/Muchow und FDP noch Bürgermeisterin Elke Christina Roeder, die Zühlke allesamt angesprochen hatte, hielten das für nötig. Wahrscheinlich haben sie auch keine Pfeile im Köcher, denn niemand im Rathaus oder Rat wird das Humboldt-Gymnasium als gelungenes Beispiel dafür nehmen, wie eine Gebäudesanierung anzupacken ist, von denen nun Dank Konjunkturpaket II einige in Bad Pyrmont auf der Agenda stehen. Stattdessen beschränkten sich Roeder und Watermann darauf, dem aus der Fraktionsführung ausscheidenden Zühlke für dessen „Sachkenntnis und Genauigkeit“ (Roder) zu loben und ihm „Dank und Respekt“ auszusprechen (Watermann). Man weiß, was man an Heinz Zühlke hat. Doch abgehakt ist das Thema Gymnasium erst dann, wenn es abgerechnet ist. Hoffen wir, dass Heinz Zühlke unrecht hat.

u.kilian@dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?