weather-image
24°
×

Eine „Tolle“ Wahl

Mit dem diesjährigen Preisträger hat die Stiftung einen Treffer gelandet. Als Multitalent mit vielen Facetten fasziniert Götz Alsmann Menschen von 18 bis 80 Jahren. Stolz können die Organisatoren darauf sein. Für unsere „kleine“ Region ist das schon etwas ganz Großes! Was 1997 im kleinen Rahmen im Haus der Kirche in Bodenwerder mit dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt begann, in der Aula des heimischen Schulzentrums im Jahr darauf mit dem Volksschauspieler Wolfgang Völz fortgeführt wurde, ist mittlerweile zu einem herausragenden Ereignis für die Region geworden.

veröffentlicht am 10.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:33 Uhr

Autor:

Mit dem diesjährigen Preisträger hat die Stiftung einen Treffer gelandet. Als Multitalent mit vielen Facetten fasziniert Götz Alsmann Menschen von 18 bis 80 Jahren. Stolz können die Organisatoren darauf sein. Für unsere „kleine“ Region ist das schon etwas ganz Großes! Was 1997 im kleinen Rahmen im Haus der Kirche in Bodenwerder mit dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt begann, in der Aula des heimischen Schulzentrums im Jahr darauf mit dem Volksschauspieler Wolfgang Völz fortgeführt wurde, ist mittlerweile zu einem herausragenden Ereignis für die Region geworden. So fanden dann auch seit 1999 alle Festakte im Gasthaus Mittendorf statt. Der stets festliche Rahmen und die Gegebenheiten, rund 1400 Besuchern Platz zu bieten, hebt die Bedeutung dieser Preisverleihung hervor. Der Name des Barons von Münchhausen und der Stadt Bodenwerder ist durch die überregionale Berichterstattung in aller Munde – ein nicht hoch genug einzuschätzender Wert. Gerne erinnern wir uns an Norbert Blüm (2000), Bruno Jonas (2003), Wolfgang Stumph (2004), an den mit einer Besucherin tanzenden Rudi Carrell (2005) und an den letztjährigen Preisträger Emil Steinberger. An Tony Marshall 2007 nicht so gern – was aber nur an der sehr langatmigen Laudatorin lag, die die Geduld der Zuhörer sehr strapaziert hat. Freuen wir uns umso mehr auf Götz Alsmann und Bill Ramsey. Irgendwie ist es doch immer ein tolles Gefühl, „unsere“ Preisträger im Fernsehen zu sehen und sagen zu können: „Der war auch schon bei uns!“

e.dreyer@dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige