weather-image

Rechtzeitig planen und sich Zeit nehmen / Tipps für die gute Partylaune

So wächst die Vorfreude aufs Fest

veröffentlicht am 06.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 17:41 Uhr

Wer kennt das nicht: „Schatz, welches Kleid soll ich für die Party heute Abend anziehen – das enge Rote, das kurze Schwarze oder das Romantische mit den Spitzen?“, flötet sie, während sie nacheinander in besagten Kleidungsstücken vor ihm posiert. Charmant, aber leicht überfordert, antwortet er: „Mir gefallen alle drei.“ Falsche Antwort. Getoppt wird die nur noch von einem gelangweilten „Mir egal!“ Und schon hängt der Haussegen schief, sackt die Stimmung vor der Cocktail-Party oder dem Gala-Empfang unter den Gefrierpunkt. Dabei hätte es ihm vermutlich wenig geholfen, wenn er ihr zum kurzen Schwarzen geraten hätte – sie hätte wohl tausend Gründe parat gehabt fürs enge Rote oder das Romantische mit Spitzen. Umgekehrt sorgen seine wieder einmal unauffindbaren Manschetten-Knöpfe, die sie natürlich weggezaubert hat, für miese Laune.

Stress vor der Party. Er ist vorprogrammiert. Und überfällt uns so plötzlich und überraschend wie Weihnachten oder Silvester. Dabei muss man ihm gar nicht erst Tor und Tür öffnen. Mit dem richtigen Fahrplan für die gute Laune geht’s locker und entspannt zur Party.

Planen Sie rechtzeitig: Schon ein paar Tage vor dem Ereignis sollte man sich Gedanken darüber machen, was alles im Vorfeld erledigt werden muss. Das fängt mit Kleinigkeiten wie dem Heraussuchen der Manschettenknöpfe an und endet mit der Anprobe des ins Auge gefassten Outfits. Kneift es, weil man ein paar Pfunde zugelegt hat? Muss der Anzug noch in die Reinigung? Passen Lieblingsschmuck und Schuhe zum Kleid? Ist vorher noch ein Friseur- oder Kosmetikbesuch fällig?

Informieren Sie sich: Egal, ob es sich um eine Einladung zu einem Empfang, einer Gala oder einer Cocktail-Party handelt – machen Sie sich im Hinblick auf den Dresscode kundig, falls der nicht schon auf der Einladung vermerkt ist. Bei Bällen sind große Robe und Smoking angesagt. Für die Cocktail-Party genügen das entsprechende Kleid und ein Anzug mit Fliege. Bei Empfängen reichen meist Kostüm und Anzug. Bei Sommerfesten darf es etwas legerer zugehen: Aber auch hier machen sich luftige, lange Sommerkleider und helle Anzüge gut. Freizeit-Kleidung ist bei offiziellen Anlässen nur dann erlaubt, wenn dies ausdrücklich auf der Einladung vermerkt ist. Ansonsten gilt: Nichts ist peinlicher, als overdressed oder underdressed zu erscheinen. Dann ist der Abend meist verpatzt.

Inszenieren Sie sich: Wenn Sie unsicher sind, welches Kleid Sie tragen wollen, laden Sie Ihren Partner ein paar Tage vorher zur ganz privaten Modenschau daheim ein. Führen Sie Ihre Outfits entspannt bei einem Gläschen Sekt vor und fragen Sie ihn, was ihm an den einzelnen Kleidern besonders gefällt. Das gilt natürlich auch umgekehrt, wenn er sich nicht sicher ist, was er tragen soll. So ein Abend ist eine echte Entscheidungshilfe.

Nehmen Sie sich Zeit: Am Tag der Party nur nicht hektisch werden. Wer die Stunden für die Vorbereitung großzügig plant, kann sich Zeit lassen – für ein Entspannungsbad, das große Make-up, die Abendfrisur, das Anlegen des Outfits. Und auch für unvorhergesehene Pannen bleibt dann noch Zeit. Damit es in der Vorbereitungsphase nicht zu Stoßzeiten im Bad kommt, sollte man die Zeiten mit dem Partner absprechen.

Versprühen Sie Vorfreude: Nichts ist tödlicher vor einem Event als negatives Gejammer der Marke „Ich sehe zu dick aus“, „Meine Haare sitzen nicht“, „Die Schuhe drücken“ oder – der absolute Killer-Satz: „Ich weiß gar nicht, was ich da soll!“ Sie wissen nämlich, warum Sie da hin wollen. Und falls Ihr Partner Zweifel hat, machen Sie ihn munter, indem Sie ihm ausmalen, worauf Sie sich freuen: den gemeinsamen Tanz, das Wiedersehen mit Freunden, das schöne Ambiente, das köstliche Buffet, die Musik, die Atmosphäre. Planen Sie genügend Zeit für ein Glas Sekt oder den aufmunternden Cappuccino daheim ein und bestellen Sie rechtzeitig ein Taxi, falls Sie nicht selbst fahren.

Tragen Sie niemals brandneue Schuhe: Wenn Sie sich Schuhe eigens für den Anlass gekauft haben, tragen Sie sie ein. Sonst werden Sie es bereuen. Blasen oder Druckstellen verderben selbst den schönsten Abend. Ein Sommerfest kann man zwar auch mal barfuß unter dem langen Kleid genießen, sonst aber nehmen Sie sich lieber für den Notfall Ersatzschuhe mit, die an der Garderobe deponiert werden. kar



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt