weather-image
Nominiert als Sportlerin des Jahres: Jutta Poludniok feiert 2017 mit DM-Bronze im Doppel ihren größten Erfolg

Sie ist die „Grande Dame“ im Tischtennis

WESERBERGLAND. Sie ist 62 Jahre alt, aber ans Aufhören denkt sie noch lange nicht: Jutta Poludniok, die „Grande Dame“ des Hamelner Tischtennissports, feierte 2017 bei der Senioren-DM mit Bronze im Doppel ihren bisher größten Erfolg in ihrer fast 50-jährigen Tischtennis-Karriere.

veröffentlicht am 05.12.2017 um 13:02 Uhr

Mit 62 Jahren ist noch lange nicht Schluss: Jutta Poludniok gewann 2017 bei der Senioren-DM Bronze im Doppel. Foto: nls

Autor:

Martina Emmert

Sie spielt und spielt und spielt. Und gewinnt immer noch Medaillen und Pokale en masse. Mit 62 Jahren ist Jutta Poludniok, die „Grande Dame“ des Hamelner Tischtennissports, längst noch kein Auslaufmodell. Sie spielt zwar bereits seit einer gefühlten Ewigkeit Tischtennis, ans Aufhören denkt sie aber nicht. Warum auch? Tischtennis ist ein gemeinsames Hobby, das sie mit ihrem Ehemann Rudolf teilt, und ihre große Leidenschaft. „Das ist und bleibt mein Ding. Das Schöne ist, dass man bis ins hohe Alter dabei bleiben kann“, sagt Poludniok, die 2018 ihr goldenes Jubiläum feiert. Mit 13 Jahren fing sie beim TSV Schwalbe Tündern an und war damals das einzige Mädchen in einer Jungen-Mannschaft. Heute ist sie 62 und blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Die Trophäensammlung der Poludnioks ist beeindruckend. In den Regalen sind so viele Pokale, Medaillen und Urkunden, dass man schon fast den Überblick verliert. 2017 war für die Tünderanerin, die seit 2008 für den VfL Hameln spielt und jetzt auch Spartenleiterin ist, „ein ganz besonderes Jahr, denn mit der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Senioren und dem Gewinn der Bronzemedaille im Doppel konnte ich meinen größten Erfolg feiern“. Kurios: Für den VfL schlägt die Poludniok nicht nur in der Frauen-Bezirksklasse auf, sondern auch für die Herren in der 2. Bezirksklasse. Eine neue Regelung des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen macht´s möglich. An der Seite ihres Mannes ist sie auch im Behindertensport sehr erfolgreich. „Dort sind wir bereits zum zehnten Mal Deutscher Meister im Mixed geworden. Dazu kommen für mich fünf Einzel- und fünf Doppeltitel.“

Hier geht´s zur Online-Abstimmung

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare