weather-image
21°
×

25:26 in Himmelsthür / Auch Rohrsen und Emmerthal II verlieren / Pyrmonts Frauen weiter klar auf Aufstiegskurs

Zweite Niederlage in Folge – geht der HSG die Luft aus?

Handball (kf). Geht der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in der WSL-Oberliga kurz vor Toresschluss die Luft aus? Mit 25:26 (13:16) kassierte der Tabellenführer bei Himmelsthür II die zweite Niederlage in Folge. Dadurch schrumpfte der Vorsprung gegenüber Verfolger Idensen auf vier Zähler zusammen. Nach dem frühen 6:12-Rückstand setzte Trainer Ralph Schönemeier in der Abwehr auf Routine und stellte mit Torsten Evert einen Routinier ins Abwehrzentrum. In der Defensive lief es deutlich besser, dafür blieben im Angriff zu viele Chancen ungenutzt. GW-Torhüter Loose war kaum zu überwinden. „Mit 35:5 Punkten liegen wir absolut im Soll“, sagte Schönemeier. „Wir lassen uns von zwei Niederlagen nicht verrückt machen.“ Tore: Getautas (10/3), J. Evert (5), Rotmann (4), Schrader (3), Mittmann (2), Kurz, Owczarski.

veröffentlicht am 22.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz musste der MTV Rohrsen einen Rückschlag hinnehmen. Bei Alfeld II kassierte der MTV eine 31:34 (17:20)-Niederlage. Spielertrainer Sönke Koß war dennoch nicht unzufrieden: „Wir haben trotz allem ein starkes Spiel gemacht.“ Bis zum 27:27 blieb das Spiel offen, dann kassierte Rohrsen zwei Zeitstrafen, und Alfeld setzte sich auf 32:28 ab. Tore: Voigt (7/4), S. Koß (6), Streuber (6), J. Koß (5), Volbers (5), Duus, Schonat.

Emmerthal II hängt nach der 21:25 (10:12)-Heimniederlage gegen Dingelbe II weiter in der Abstiegszone fest. In der Abwehr sorgte der reaktivierte Torsten Dohme zwar für Stabilität, doch dafür lief im Angriff nur wenig zusammen. Tore: Eckhardt (6), B. Kutschera (4), Spickermann (3), Schorich (2), Günther (2), Karjetta, Wassermann, Brutschek, Gottschalk.

Der dritte Saisonerfolg gelang dem TSV Groß Berkel mit einem 25:24 (12:13) gegen Schaumburg-Nord II.

In der WSL-Oberliga der Frauen bleibt die HSG Lügde/Bad Pyrmont klar auf Meisterkurs. Nach dem 29:24 (15:12) im letzten Heimspiel gegen die SV Alfeld fehlen den Pyrmonterinnen noch drei Punkte aus den vier ausstehenden Auswärtsspielen, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen. Beim 17:17 wurde es noch einmal eng. Doch die HSG erhöhte das Tempo und hatte spätestens nach der 27:20-Führung das Spiel und den Gegner im Griff. Tore: Männich (8), A. Gödecke (6), Diener (5), V. Heinrich (4), K. Gödeke (3), Hänning, Rogos, Fasse.

In dünner Besetzung hatte Rohrsen II bei Idensen/Wunstorf keine Chance und verlor 14:27 (5:10). Nur bis zum 4:5 blieb das Spiel offen, danach leistete der MTV kaum noch Widerstand. Tore: Petersen (5/3), Feist (4), Tränkner (2), Goldberg, Habenicht, Orlowski. – Ohne Chance war erneut Schlusslicht TSG Emmerthal. Im Kellerderby gab es bei der HSG Exten/Rinteln eine 19:28-Niederlage.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige