weather-image
20°

Oberligist Preußen 07 bleibt auf Erfolgskurs

Zwei Sarier-Treffer schocken Hildesheim

Fußball (hjk/red). Preußen 07 bleibt in der Oberliga auf Erfolgskurs. Gestern meisterte der kess aufspielende Aufsteiger auch die Hürde Hildesheim. Beim VfV Borussia feierte die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene einen 2:0 (1:0)-Erfolg. Es war der neunte „Dreier“ für den Liganeuling, der die Dom-städter bereits im Hinspiel mit 1:0 bezwungen hatte. Damals sorgte Dennis Offermann per Strafstoß für den entscheidenden Treffer – diesmal war es Niyazi Sarier, der die Hamelner vor 150 Fans gleich zweimal jubeln ließ. Der 27-Jährige verwandelte in der elften Minute einen an Toni Deck verursachten Foulelfmeter zur Hamelner Führung, und nach gut einer Stunde landete ein von Sarier geschossener und noch abgefälschter Freistoß zum 2:0 im VfV-Gehäuse (65.). Unmittelbar vor der Halbzeitpause hatten die Hildesheimer großes Glück, als nach einem Freistoß von Steve Diener Toni Deck per Kopfball nur den Pfosten traf. Ein guter Rückhalt war auf der Gegenseite Preußen-Keeper Stefan Schmidt. Er wartete u. a. gegen Schlichting und Lange mit Glanzparaden auf.

veröffentlicht am 15.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 05:41 Uhr

270_008_4076333_sp107_1603.jpg

Die Hamelner präsentierten sich – trotz der Turbulenzen im Vereinsumfeld – auch beim alten Rivalen in einer guten Verfassung. Kämpferisch verdiente sich die Mannschaft eine sehr gute Note. Dafür wurde auf beiden Seiten spielerisch wenig geboten. Die katastrophalen Platzverhältnisse ließen aber auch keinen „Zauberfußball“ zu. Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, weil mit den Offensivkräften Dennis Offermann (gesperrt) und Benjamin Belka (verletzt) sowie dem beruflich verhinderten Ruven Klimke drei Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Der für Klimke eingesprungene Oliver Bock machte seine Sache als Innenverteidiger, so Trainer Alexander Kiene, „sehr ordentlich“.

„Ich muss vor meiner Mannschaft den Hut ziehen. Sie hat mit ihrem aggressiven Spiel den Hildesheimern den Schneid abgekauft. Dank der engagierten Leistung ist der Erfolg auch absolut verdient“, freute sich der Preußen-Trainer, der mit seiner Elf am kommenden Sonnabend auf den VfL Oldenburg trifft.

Preußen Hameln 07: Stefan Schmidt – Tarak, Stellmacher, Bock, Jörn – Sebastian Schmidt, Sarier, Deck (87. Ünsal), Diener – Luggeri (72. Stetzkowski), Deppe.

Markierte gestern beide Treffer für die Hamelner Preußen im Auswärtsspiel beim VfV Borussia Hildesheim: Der 27 Jahre alte Niyazi Sarier.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?