weather-image
10°

Havelse kommt mit N‘Diaye und Breitenreiter nach Hameln

Zwei Ex-Profis wollen auf der Plastikwiese zaubern

Fußball. Die enge Plastikwiese von Preußen 07 wird am Freitagabend (20 Uhr) auch zum Tummelplatz zweier Ex-Bundesligaprofis. Babacar N´ Diaye und André Breitenreiter, seit Saisonbeginn in Diensten von Oberliga-Spitzenreiter TSV Havelse, bitten zum Tanz auf Kunstrasen und wollen den Hamelnern nach Möglichkeit mächtig einheizen. Das „Duo Infernale“ des Aufstiegsaspiranten verfügt nicht nur über geballte Routine, sondern hat auch sonst noch viele Gemeinsamkeiten. Beide sind Angreifer, 36 Jahre alt, üben den Beruf des Spielervermittlers aus – und können zudem auch auf eine überaus erfolgreiche Vergangenheit bei Hannover 96 zurückblicken. Während Breitenreiter 1992 den Triumph im DFB-Pokal beim damaligen Zweitligisten hautnah mit erlebte, avancierte „Baba“ 2002 zum Aufstiegshelden und Publikumsliebling bei den Roten. Das immer noch dynamische Duo darf aber getrost auch in die Kategorie „Wandervogel“ eingeordnet werden.

veröffentlicht am 09.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 17:58 Uhr

Ein starkes Duo: André Breitenreiter und Babacar N´ Diaye.
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite

So weist André Breitenreiter in seiner sportlichen Vita immerhin neun Stationen im Herrenbereich vor. Allerdings auch 144 Bundesligaspiele für den Hamburger SV, VfL Wolfsburg und die SpVgg. Unterhaching, in denen er 28 Tore erzielte. Noch mehr von der Fußball-Welt in Deutschland sah Babacar N´ Diaye. Der Senegalese streift sich beim TSV Havelse schon das 13. Trikot in seiner Karriere über. Zuvor gab er unter anderem Gastspiele in Wuppertal, St. Pauli, Ahlen, Babelsberg, Unterhaching und Jena. Es tauchen aber auch fünf Erstligapartien für 96 und ein Tor gegen den 1. FC Nürnberg in seiner Bilanz auf.

In der laufenden Oberliga-Saison explodierte der 1,89 m große Stürmer förmlich und schoss sich mit 17 Treffern an die Spitze der Torjägerliste. Der gebürtige Hannoveraner Breitenreiter durfte bislang erst fünfmal jubeln, hatte zwischenzeitlich aber auch einige Verletzungsprobleme.

„Das war ein absoluter Glücksgriff von uns. Die Qualität der Mannschaft hat sich dadurch entscheidend verbessert, wie man sieht. Aber nicht nur auf dem Platz. Beide sind sportliche Vorbilder“, freut sich Trainer Jürgen Stoffregen über seine Oldies. Dass sie auch auf der Hamelner Plastikwiese zaubern werden, steht für ihn fest: „Die würden auch auf Asche spielen.“

Kaum zu stoppen: Der 36-jährige Senegalese Babacar N´ Diaye ist der herausragende Angreifer beim noch unbesiegten Oberliga-Spitzenreiter TSV Havelse und brachte es bislang schon auf 17 Saisontreffer.

Fotos: sn (2)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt