weather-image
24°
Heute Heimspielfinale des VfL Hameln in der Regionalliga / Die HSG Wolfen kommt mit zwei ganz starken Torjägern in die „Hölle Nord“

Wulff will vier Punkte – und dann muss noch ein Wunder geschehen

Handball (jko). Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Deshalb will der VfL Hameln die letzte theoretische Chance im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga beim Schopf packen. Dazu muss heute um 19.30 Uhr in der Halle Nord gegen die ebenfalls noch gefährdete HSG Wolfen ebenso ein Sieg her wie eine Woche später bei der finalen Partie in Staßfurt. Alles andere zählt nicht. Durch den 31:28-Erfolg in Aschersleben verbesserte sich der VfL zwar auf den viertletzten Platz. Doch der reicht wohl nicht zum Klassenerhalt. Der Grund: aus der 2. Liga steigen zwei Mannschaften in die Regionalliga Nord ab (wahrscheinlich Bremervörde und Aurich). Verliert zudem der Drittletzte der 2. Liga Nord (derzeit Bernburg) das Relegationsspiel gegen den Drittletzten aus dem Süden, müssen sogar fünf (!) Teams die 3. Liga verlassen. Aus eigener Kraft jedenfalls kann der VfL den Klassenerhalt nicht mehr schaffen.

veröffentlicht am 15.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:41 Uhr

„Wir wollen die letzten beiden Spiele gewinnen und hätten dann alles in unserer Macht Stehende getan. Dann müssen wir halt sehen, was passiert“, sagt Trainer Hajo Wulff, der erneut auf seine starke Abwehr baut. Mit dem 20-jährigen Eric Sindermann, (236/74 Saisontreffer!) und dem mit einem Zweitspielrecht vom Zweitligisten Dessau-Roßlauer HV ausgestatteten Robert Pratersch (135/3) verfügt Wolfen über zwei starke Shooter. „Die müssen wir in den Griff bekommen. Im Hinspiel beim 23:22-Sieg hat das auch schon gut geklappt“, macht der Cheftrainer deutlich. Fraglich ist noch der Einsatz von Thorben Kanngießer (Knieverletzung). Ob Hajo Wulff im Fall des Abstiegs VfL-Trainer bleibt, ist im Übrigen noch offen: „Das mache ich davon abhängig, ob wir eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen, mit der wir auch oben mitspielen können. Aber lasst uns erst mal diese Saison zu Ende bringen.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare