weather-image
18°
Kirsch hat jetzt mit Kriks einen starken Keeper und mit Knecht einen Top-Knipser im Kader

WTW Wallensen – reif für den „Ostkreis-Titel“

Fußball (hjk). In Wallensen ist die Welt noch in Ordnung. Der zur Gemeinde Salzhemmendorf gehörende Ort hat zwar nur gut 1000 Einwohner, aber dafür gleich 16 (!) Vereine. Langeweile kommt so erst gar nicht auf. Auch nicht beim Sportverein Weenzen-Thüste-Wallensen, kurz WTW genannt. Im Kreisfußball rückten die Kicker aus dem Ostkreis in den vergangenen drei Jahren verstärkt ins Rampenlicht.

veröffentlicht am 27.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Der Klassenneuling verschafft sich Respekt

2008 kehrte der Klub als Vizemeister der Leistungsklasse zurück ins Oberhaus, aus dem er 2006 abgestiegen war. Im vergangenen Spieljahr belegte Wallensen auf Anhieb Platz sieben. Kein Wunder, dass Trainer Uwe Kirsch (50) „stolz wie Bolle“ war und ist. Zu Recht, denn wer als Neuling Mannschaften wie TSG Emmerthal, TB Hilligsfeld oder den Lokalrivalen BW Salzhemmendorf hinter sich lässt, darf diesen Erfolg entsprechend feiern.

In der nun beginnenden Punktspielserie freilich muss die Truppe beweisen, dass sie auch tatsächlich in der 8. Liga angekommen ist. Aber in dieser Hinsicht sind Uwe Kirsch und die Teamverantwortlichen Ansgar Hannich, Thomas Schütte und Sven Köhne ganz zuversichtlich. Aus gutem Grund: Kein Akteur ist aus dem Kader ausgeschieden.

Neu dabei sind Jan Namislo (kam vom MTV Lauenstein), Dennis Edeler, Benjamin Slaghuis (beide TSV Benstorf/Oldendorf), Carsten Gülke (TSV Lüthorst), Ansgar Hannich (BW Salzhemmendorf) und last, but not least von den SF Osterwald Torhüter Matthias Kriks. Der ist zwar schon 40 Jahre alt – aber immer noch ein Klassekeeper, der früher in Salzhemmendorf und bei Preußen 07 die Nummer eins war. Er rückt jetzt bei WTW zwischen die Pfosten, weil Peter Kriszio (37) aus privaten Gründen kürzertreten muss. Bei der Suche nach einem jüngeren Torhüter wurde Kirsch nicht fündig.

Apropos jung: Bei den Rot-Weißen um Abwehrchef Benjamin Enke (30) und Spielmacher Christoph Runne (25) stimmt die Mischung zwischen Jung und Alt. Außerdem hat Trainer-Dauerbrenner Uwe Kirsch (seit sieben Jahren im Amt, und von 1990 bis 1997 schon einmal Chefcoach bei WTW) einen richtigen Knipser in seinen Reihen: Dustin Knecht, 22 Jahre jung und ein Konterspieler par excellence. In der letzten Saison machte der Youngster mit 22 „Buden“ auf sich aufmerksam. Respekt!

Dewezet-Prognose: Wallensen steht vor einer stressfreien Saison, wird Platz sieben verteidigen und die „Ostkreis-Meisterschaft“ somit für sich entscheiden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare