weather-image
21°
×

Wittkopp bleibt Turnkreis-Chef

HAMELN-PYRMONT. Der Turnkreis wird auch in den nächsten vier Jahren von Wolfram Wittkopp geführt. Der Hamelner wurde auf dem Kreisturntag ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie seine Stellvertreter Silke Wächter, Sonja Bräunig, Karl Busch und Henner-E. Kerl.

veröffentlicht am 22.07.2021 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 22.07.2021 um 15:20 Uhr

„Corona blieb freilich auch im Turnkreis nicht ohne Auswirkungen“, machte Wolfram Wittkopp beim Kreisturntag deutlich. Kaum etwas sei wie üblich abgelaufen: Der Sportbetrieb habe über Monate geruht, nahezu alle Veranstaltungen und Aktionen seien abgesagt worden, und auch das sonst so umfangreiche Lehrgangsprogramm sei auf ein Minimal-Online-Angebot geschrumpft.

Die Zahl der Mitglieder in den derzeit dem Turnkreis angeschlossenen Vereinen ist, so Wittkopp, vom 1. Januar 2019 bis zum 31.Dezember 2020 um 693 auf nunmehr 14378 gesunken. „Dieser Rückgang ist zwar bedauernswert, doch im Vergleich zu anderen Verbänden stehen wir Turner damit noch recht gut da“, sagte der Vorsitzende und appellierte an alle Vereine, alles zu tun, um den Mitgliederschwund nicht nur zu stoppen, sondern, um neue Mitglieder zu gewinnen.  Enttäuscht zeigte sich Wolfram Wittkopp von der Teilnahme an diesem Kreisturntag: Nur 14 Vereine waren im Vereinsheim von Preussen Hameln vertreten.

Corona bedingt dünn fielen die Jahresberichte aus. Zu den wenigen möglich gewordenen Aktivitäten gehörten die Meisterschaften im Geräteturnen und Trampolin sowie die Sternwanderungen und das „Treffen der Älteren“. Auch die regelmäßigen Übungsleiteraus- und Fortbildungsmaßnahmen fanden eine gute Resonanz.  Als Highlight im Veranstaltungsjahr bezeichnete Wittkopp die Turn-Gala im Dezember 2019 in der Rattenfängerhalle: „Wir dürfen uns schon jetzt auf das nächste Jahr freuen. Denn am 22. Februar kommt die Turn-Show wieder nach Hameln“.

Der für die Finanzen zuständige Karl Busch erntete einerseits von den Kassenprüfern ebenso wie von den Delegierten für seine Arbeit viel Lob und konnte anderseits von positiven Zahlen berichten. So schlossen die Jahre im Berichtszeitraum trotz Corona mit einem Überschuss von rund 1000 Euro (2019) und gut 4000 Euro (2020) ab. Der Etatentwurf für 2022 sieht Einnahmen und Ausgaben von knapp 5000 Euro vor. Die Rücklagen sollen, so Busch, unter anderem für die Anschaffung von Sportgeräten verwendet werden.

Ebenso einstimmig wie die Wahlen zum Vorstand fiel das Votum bei den übrigen turnusgemäßen Abstimmungen aus. Die Fachwarte Jessica Boose-Heuchert (Gymnastik/Aerobic), Gabi Walter (Gesundheitssport) und Wolfram Wittkopp (Wandern) wurden bestätigt. Neu hinzugekommen ist Katrin Kearney (Kinderturnen). Dem Ehrenrat gehören weiterhin Heinrich Bekedorf, Udo Wolten und Rosel Bürgel an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige