weather-image
20°
×

Rohrsens Trainer Michael Hensel warnt vor dem HSC / MTV-Abwehr soll Torjägerin Janina Dröge stoppen

„Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen – egal, wie!“

Handball (aro). Dass man den Hannoverschen SC nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, bekam zuletzt die HG Rosdorf-Grone zu spüren, die sich dem HSC mit 29:30 knapp geschlagen geben musste. Eine ähnliche Erfahrung machten auch die Oberliga-Frauen des MTV Rohrsen beim mühsamen Remis (30:30) im Hinspiel. Für Trainer Michael Hensel zählt der Tabellenelfte, der um den Klassenerhalt bangen muss, zu den stärksten Teams der Liga – in Bestbesetzung jedenfalls.

veröffentlicht am 26.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:21 Uhr

Auf die ehemalige Zweitligaspielerin Janina Dröge, die im Hinspiel noch fehlte, Janina Gawlik, Stefanie Scholz und Karina Heinze sollte die Abwehr ihr Augenmerk legen.

„Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen – egal, wie“, betont Hensel die Bedeutung der Partie. Der MTV, der in eigener Halle noch eine weiße Weste hat, ist als Tabellenführer klarer Favorit. Aber ein Selbstläufer wird das Heimspiel gegen den HSC laut Hensel nicht, „obwohl der Gegner zu Hause stärker ist als auswärts“. Bis auf Stefanie Bierstedt und Vanessa Stöber sind beim MTV alle fit.

Gut gelaunt:

Antje Peyerl (links), Katharine Tyce und Anja Basteck vom MTV Rohrsen.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige