weather-image
×

Grohndes Meistertrainer Klaus Wellhausen über das Geheimnis der TSV-Erfolge und die neue Saison

„Wir haben uns jede Menge Respekt verschafft“

Fußball. Klaus Wellhausen hat keine Angst vor dem Abenteuer Kreisliga. Der Meistertrainer schaffte mit dem TSV Grohnde den mit dem Aufstieg in das Hameln-Pyrmonter Fußball-Oberhaus verbundenen Titel-Triumph in der Leistungsklasse und er wurde Kreispokalsieger. „Jetzt machen wir erst einmal bis zum 30. Juni Pause, dann beginnt das Training für die neue Saison, und anschließend stellen wir uns der Herausforderung in der 8. Liga. Ich gehe guten Mutes an die Aufgabe heran“, sagte der 52 Jahre alte Trainer gestern im Dewezet-Interview mit Sportredakteur Hans-Jürgen Kroggel.

veröffentlicht am 18.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 05:21 Uhr

Herr Wellhausen, Sie haben mit Ihrem Team den Kreispokalsieg und den Aufstieg in die Kreisliga bejubelt. Feiern Sie eigentlich immer noch?

Nein, jetzt kehrt wieder der Alltag ein. Letzten Sonntag haben wir nach dem 4:4 im abschließenden Punktspiel gegen Klein Berkel noch einmal kräftig auf unsere Erfolge angestoßen. Aber jetzt reicht es auch.

2009 ist aber zweifellos ein historisches Jahr für den TSV Grohnde …

Das kann man wohl sagen. Und darauf sind wir alle auch sehr stolz. Auch für mich als Trainer ist das der bislang größte Erfolg.

Nach nur zwei Jahren Leistungsklasse spielt der TSV künftig in der 8. Liga. War der Aufstieg eigentlich programmiert?

Auf gar keinen Fall. Die Favoritenrolle besaßen andere Mannschaften, zum Beispiel die SG 74 und der SC Börry.

Was ist das Geheimnis des Erfolgs?

Das Gesamtpaket, das unser Fußballchef Rolf Konrad vor der Saison geschnürt hatte, erwies sich als Volltreffer. Dazu gehörte auch, dass wieder eine 2. TSV-Mannschaft gemeldet wurde. Die wurde auf Anhieb Vierter in der 2. Kreisklasse. Wer allerdings in unserer ersten Mannschaft sogenannte Stars sucht, wird sie nicht finden. Wir waren in dieser Saison als Team sehr, sehr stark. Wir haben die meisten Tore geschossen – und mit die wenigsten kassiert. Das sagt eigentlich schon alles aus über die Qualität der Mannschaft, in der Frank Scheel ein vorbildlicher Kapitän ist. Er hat auch einige ganz wichtige Tore erzielt. Sehr erfreut sind wir auch über die große Zuschauerresonanz in Grohnde.

In der Kreisliga weht aber ein anderer Wind …

Darüber bin ich mir natürlich im klaren. Aber ich glaube, dass wir auch in dieser Klasse gegen die starke Konkurrenz gut mithalten können.

Was heißt das konkret?

Wir wollen als Liganeuling um die Plätze fünf bis zehn mitspielen. Vom Klassenerhalt bin ich fest überzeugt. Das Wort Abstieg nehme ich erst gar nicht in den Mund.

Gibt es große personelle Veränderungen?

Nein. Ich habe eine gute Truppe beisammen, die hat sich schon den nötigen Respekt verschafft. Aufhören wird nur Marco Herr, er geht in die Alten Herren. Den Kader verstärken werden Medi Dragusha, der jüngere Bruder von Enver Dragusha, und Nils Peterson, der aus der 2. Mannschaft aufrückt. Weitere Neuzugänge haben wir nicht. Aber vielleicht tut sich ja noch was.

Erfolgstrainer: Klaus Wellhausen führte den TSV Grohnde in dieser Saison zum Doppel-Triumph. Der 52-Jährige will mit seiner Mannschaft jetzt auch in der Kreisliga hoch hinaus.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt