weather-image
20°
×

Optimismus bei Tünderns Trio Yannik Hannen, Dario Winter und Seyhmus Karayilan vor Supercup

„Wir gehen nicht ohne Sieg aus der Halle“

Fußball (kf). „Mit 14 hat man noch viele Träume“ – und die drehen sich bei Yannik Hannen, Dario Winter und Seyhmus Karayilan natürlich nur um den Fußball. Die drei C-Jugendlichen des HSC BW Tündern haben sich ein großes Ziel in den Kopf gesetzt: Eine Karriere als Profikicker.

veröffentlicht am 21.01.2009 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:21 Uhr

Sie wollen sich am Samstag beim Supercup gegen die starke Konkurrenz in guter Form präsentieren: Tünderns C-Junioren (v. l.) Dario Winter, Seyhmus Karayilan und Yannik Hannen.

Foto: kf

Am Wochenende wollen die Youngster mit dem Bezirksoberliga-Team des HSC BW Tündern beim Supercup in der Rattenfänger-Halle aber erst einmal gegen Borussia Mönchengladbach, Karlsruher SC, RW Ahlen, Eintracht Braunschweig und FC St. Pauli zeigen, dass auch „Schwalben“ hoch fliegen können. Das Trio brennt auf das Top-Ereignis. „Wir werden alles geben und nicht ohne Sieg aus der Halle gehen. Immerhin haben wir Braunschweig im Testspiel schon mit 1:0 geschlagen“, gaben sich die Nachwuchskicker im Vorfeld optimistisch.

In Topform wollen sie sich vor allem gegen die Bundesliga-Teams präsentieren. Denn vom Sprung ins Profigeschäft träumen die drei nicht erst seit heute. Dario Winter, der den Brasilianer Kaka vom AC Milan derzeit für den besten Kicker hält, zeigte sich selbstbewusst. Der ehemalige Klein Berkeler, der zur Winterpause nach Tündern wechselte, brachte seine Ziele auf den Punkt: „Ich möchte nicht nur höher spielen, auch das Geld muss natürlich stimmen.“ Den Namen seines Wunschvereins ließ der neue „Sechser“ im HSC-Team zwar noch offen, doch eines machte er schmunzelnd klar: „Lieber Kaiserslautern als Cottbus.“

Fußball würde auch Yannik Hannen gern zu seinem Job machen. Den Salzhemmendorfer, der im rechten Mittelfeld die Fäden zieht, lockt auch das große Geld: „Als Profi zu spielen ist mein Ziel.“ Selbst seinen Traumverein hat der 14-jährige Schüler der KGS Salzhemmendorf längst ausgeguckt: „Das ist der Hamburger SV.“ Dazu schwärmt das Talent aus dem Ostkreis von den Ballkünsten eines Cristiano Ronaldo von Manchester United.

Natürlich will auch Seyhmus Karayilan nicht „auf dem Land“ hängen bleiben. Der flinke Stürmer aus dem Team von Trainer Roman Rebl vertraut seinen Vollstrecker-Qualitäten: „Gute Stürmer sind immer gefragt. Als Profi muss es ja nicht gleich Bayern München sein.“ Ein Einstieg in der ersten oder zweiten Liga entspricht durchaus seinen Wünschen. Und dafür hat der Bayern-Fan, der Franck Ribery „einfach Klasse“ findet, auch schon einen Wunschverein im Visier: „Mainz 05 finde ich gut.“

Am Wochenende ist die Zeit der Träume für die drei Tünderaner aber erst einmal vorbei. Dann gilt es gemeinsam mit ihrer Mannschaft gegen harte Konkurrenz Flagge zu zeigen und die eine oder andere Überraschung tatsächlich aus dem Hut zaubern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige