weather-image
15°
Fußball: Natasha Kowalski erstmals im Kader der deutschen U15-Nationalmannschaft

Wie ein Traum

WESERBERGLAND. Natasha Kowalski gehört erstmals zum Kader der deutschen U15-Nationalmannschaft. Die 14-Jährige wurde von DFB-Trainerin Bettina Wiegmann für das Länderspiel gegen die USA am 3. November in Wetzlar nominiert.

veröffentlicht am 18.10.2017 um 15:49 Uhr

Im DFB-Dress: Natasha Kowalski kickt am 3. November erstmals für Deutschland. Foto: privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Manchmal muss sich Natasha Kowalski schon kneifen, denn das Jahr 2017 ist für das Fußball-Talent aus Dohnsen (Kreis Holzminden) wie ein Traum. Mit gerade einmal 14 Jahren spielt sie seit Saisonbeginn für den VfL Wolfsburg in der U17-Bundesliga. Beim Tabellendritten der Staffel Nord/Nordost stand Kowalski, die mit 14 eigentlich noch in der U15 spielen könnte, bisher bei allen fünf Bundesliga-Partien in der Startelf, spielte jeweils 90 Minuten durch und schoss sogar zwei Tore. Damit nicht genug: Als vor wenigen Tagen DFB-Trainerin Bettina Wiegmann das Aufgebot für das nächste Länderspiel der deutschen U15-Juniorinnen bekannt gab, konnte Kowalski ihr Glück kaum fassen. Sie ist dabei!

Ich will in der Frauen-Bundesliga spielen und eines Tages für die Nationalmannschaft auflaufen.

Natasha Kowalski, Fußball-Talent aus Dohnsen

Für das Länderspiel gegen die USA am 3. November in Wetzlar hat Wiegmann 22 Spielerinnen berufen, eine davon ist Natasha Kowalski. Ihre Tochter sei „total happy“ gewesen, verrät ihre Mutter Birgit Kowalski. „Natasha war sich nicht sicher, ob sie zum Kader gehört oder nicht.“

Schon im vergangenen Jahr wurde Natasha Kowalski erstmals zum DFB-Sichtungslehrgang in die Sportschule Hennef eingeladen. Damals reichte es für sie als Spielerin des jüngeren Jahrgangs zwar noch nicht, aber offenbar hinterließ die damals erst 13-Jährige einen so guten Eindruck, dass der DFB sie weiter zu den Trainingseinheiten einlud und jetzt erstmals für die Nationalelf nominierte. Am 29. Oktober wird sich Kowalski erstmals auf den Weg nach Wetzlar machen, wo sich die DFB-Auswahl trifft und sich intensiv auf das USA-Spiel vorbereitet. Für Bundestrainerin Bettina Wiegmann ist das USA-Spiel ein Härtetest: „In diesem Altersbereich hat man nur selten die Gelegenheit, auf einen so starken Gegner wie die USA zu treffen. Es ist für uns eine echte Standortbestimmung und wir freuen uns riesig darauf.“ Das gilt auch für Natasha Kowalski. Sie ist nach Paula Klensmann, mit der sie zusammen 2015 mit Tünderns B-Juniorinnen auf Bezirksebene das Titel-Triple holte, die nächste Fußballerin aus der Region, die den Sprung in die U15-Nationalelf geschafft hat.

Die beiden Freundinnen spielten übrigens am vergangenen Bundesliga-Spieltag gegeneinander: Paula Klensmann für den USV Jena und Natasha Kowalski für den VfL Wolfsburg, der mit 2:1 gewann. Während Klensmann vor der Saison ins Sportinternat nach Jena wechselte, ist das für Kowalski kein Thema: „Ich hatte auch Anfragen aus Jena oder Gütersloh, aber letztendlich will ich die Schule nicht aus den Augen verlieren und diese in Bodenwerder erfolgreich beenden“, sagt die 14-Jährige, die bei ihren Eltern in Dohnsen wohnt und die neunte Klasse der Oberschule besucht.

Nachmittags ist es für sie ganz schön stressig, denn nach der Schule geht es fast täglich zum Fußball: Zweimal pro Woche fährt sie mit ihren Eltern rund 130 Kilometer zum Training nach Wolfsburg und anschließend wieder zurück. Um nicht viermal pro Woche nach Wolfburg fahren zu müssen, trainiert Kowalski mit Einverständnis des VfL zweimal pro Woche mit den männlichen C-Jugend von Landesligist SV 06 Holzminden. Außerdem hat sie noch einmal Stützpunkttraining – und an den Wochenenden oft noch Punkt- und Pokalspiele. Zeit für andere Hobbys außer Fußball bleibt da kaum noch. Für Kowalski ist das kein Problem, denn Fußball ist ihre Leidenschaft und Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo ihr großes Vorbild.

Was ihre weitere Fußball-Karriere angeht hat Kowalski ehrgeizige Ziele: „Ich will in der Frauen-Bundesliga spielen und eines Tages für die Nationalmannschaft auflaufen“, sagte sie kürzlich in einem Interview. Wenn sie vom Verletzungspech verschont bleibt, scheint das wohl nur eine Frage der Zeit zu sein…

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare