weather-image
14°
Auch Hamelner Oberliga-Team unterliegt

Wetter stoppt HSV II

Schach (rhs). Nach dem Husarenstreich in Delmenhorst musste Oberligist HSV einen gehörigen Dämpfer im Heimspiel gegen den PSC Hannover hinnehmen. Denn das Team um Mannschaftsführer Dennis Schmidt verlor hoch mit 2,5:5,5 Punkten. Für den einzigen Sieg sorgte an Brett 4 Kai Renner, der eine souveräne Partie gegen Torben Schulze ablieferte. Adrian David (Brett 2) erreichte gegen Alexander Izrailev eine Punkteteilung, ebenso wie Stephan Rust (Brett 3) gegen Heiko Kampmann und Igor Belov (Brett 7) gegen Hans-Joachim Cablitz.

veröffentlicht am 04.02.2009 um 18:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:41 Uhr

Kai Renner

Einen schwarzen Tag erwischte auch die zweite Mannschaft des Hamelner Schachvereins in der Verbandsliga. Bedingt durch die schwierigen Wetterbedingungen, schafften es vier Spieler nicht, rechtzeitig nach Salzgitter zum Partiebeginn zu kommen. So lag der HSV II gleich mit 0:4 hinten. Da war natürlich die Motivation futsch, so dass sich die restlichen Spieler Lutz van Son, Oliver Barz, Carsten Tödter und Peter Brunotte schnell auf Remis einigten. „Jetzt können wir wohl unsere Aufstiegshoffnungen begraben“, so Mannschaftsführer Lutz van Son. In der Bezirksliga konnte der HSV III den SK Goslar mit 5,5:2,5 schlagen. Siege feierten Michael Wozny, Jonas Kaiser, Gerhard Backert und Felicitas Mai. Philipp Ripplinger, Andreas Krüger und Henning Wehrmann holten einen halben Punkt.

Der HSV IV verlor gegen Duderstadt 1,5:6,5. Mannschaftsführer Ingwald Kempin, Johannes Wache und Uwe Laufs trennten sich remis. Ebenfalls 1,5:6,5 verlor der HSV V in der Bezirksklasse gegen Parensen. Nur Dr. Günther Wlodasch gewann seine Partie, Gerhard Singer remisierte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare