weather-image
×

Trainer Robert Nitschke peilt mit den Verbandsliga-Frauen der VSG Hameln den Klassenerhalt an / Wechselt Luise Römelt an die Weser?

„Wenn ich keinen Nachfolger finde, mache ich als Trainer weiter“

Volleyball. Die Verbandsliga-Frauen der VSG Wildcats/VfL Hameln sind zurzeit Vierter. Am Samstag (15 Uhr, Sporthalle Vikilu) startet der Aufsteiger mit den Heimspielen gegen den MTV Herzberg und die VSG Göttingen in die Rückrunde. Dewezet-Mitarbeiter Andreas Rosslan und Napoléon Bistron sprachen mit VSG-Trainer Robert Nitschke.

veröffentlicht am 14.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 10:21 Uhr

Herr Nitschke, bleiben Sie eigentlich auch nächste Saison Trainer?

Das kann ich noch nicht sagen. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Was heißt das konkret?

Die Chancen stehen zurzeit 50:50. Eigentlich wollte ich ja schon vor dieser Saison etwas kürzertreten. Nicht nur, weil ich beruflich zurzeit viel um die Ohren habe, sondern auch, weil ich mehr Zeit für mich und meine Familie haben möchte. Wenn ich keinen Nachfolger finden sollte, werde ich wohl weitermachen. Ich werde meine Mannschaft nicht im Stich lassen – das steht fest.

Haben Sie schon einen möglichen Nachfolger im Auge. Vor Saisonbeginn war ja Luise Römelt vom TSV Groß Munzel im Gespräch.

Luise würde als Trainerin sehr gut zu unserer Mannschaft passen. Davon bin ich überzeugt. Im Sommer kam für sie ein Wechsel zwar noch nicht infrage. Aber vielleicht überlegt sie es sich ja noch.

Sie haben die Hoffnung, dass Römelt nach Hameln wechselt, also noch nicht aufgegeben – trotz der Absage?

Sie ist auf jeden Fall noch ein Thema. Für die VSG wäre es ein Glücksfall, wenn Luise in der nächsten Saison Spielertrainerin wird.

Die VSG ist zurzeit Vierter. Sind Sie mit der Zwischenbilanz zufrieden?

Im Großen und Ganzen schon. Wir sind auf einem guten Weg, den Klassenerhalt zu schaffen. Uns fehlen aber noch zwei Siege.

Wie haben sich die beiden Neuzugänge, Janina Dehne und Melanie Gässler, bisher geschlagen?

Janina ist als Mittelblockerin eine echte Verstärkung für uns. Sie spielt eine Super-Saison. Auch Melanie hat bei den Heimspielen im November gezeigt, welches Potential in ihr steckt. Zuletzt konnte sie aber leider nicht an die starken Leistungen anknüpfen, die sie gegen Hildesheim und Bodenstedt gezeigt hat.

Trauern Sie noch Inga Kaschade nach, die den Verein vor Saisonbeginn überraschend verlassen hat?

Inga war eine unserer stärksten Spielerinnen der vergangenen Saison. So ein Verlust ist nicht einfach zu verkraften. Insbesondere nach dem Mittelfußbruch von Anna Pekker hat uns eine starke Außenangreiferin wie Inga gefehlt.

Stehen Sie noch in Kontakt mit ihr?

Ja. Sie trainiert immer dienstags bei uns mit, weil sie nicht jede Trainingseinheit bei ihren neuen Klub in Bad Laer mitmachen kann.

Besteht die Chance, dass Kaschade nächste Saison wieder in Hameln spielt?

Ich gehe nicht davon aus. Inga spielt mit Bad Laer in der Regionalliga um den Titel mit. Vielleicht steigt sie mit ihrem neuen Team sogar in die zweite Liga auf.

Das letzte Spiel der VSG gegen Wolfenbüttel ist ausgefallen. Gibt es schon einen Nachholtermin?

Nein. Wir hoffen, dass die ausgefallene Partie nicht ausgerechnet am 6. Februar nachgeholt wird. Schließlich wollen wir bei der Dewezet-Sportgala unbedingt dabeisein.

Stichwort: Sportgala. Die VSG wurde als Mannschaft des Jahres nominiert. Welche Chancen rechnen Sie sich mit Ihrer Mannschaft aus?

Ich hoffe, dass wir den Sprung aufs Siegertreppchen schaffen und bei der Sportgala mindestens Dritter werden. Das wäre ein toller Erfolg. Unsere Fans füllen schon fleißig die Coupons aus. Ich bin gespannt, ob es am Ende für uns reicht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt