weather-image
13°
Hagen verliert 0:5 / Tündern II verteidigt die Führung / Hänel sichert Fischbeck wichtige Punkte

Wehmanns Dreierpack haut Germania um

Fußball-Tänzchen: Der Emmerthaler Florian Beims (links) und Sascha Wiegrefe vom TSC Fischbeck im Kampf um den Ball.

veröffentlicht am 05.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4086605_sp306_0604.jpg

Foto: nls

Fußball (hjk/kf/ro). HSC BW Tündern bleibt die Nummer eins in der Kreisliga. Gegen den VfB Hemeringen gab es einen 4:1-Sieg. Um Platz zwei ist ein Zweikampf zwischen SV Lachem und Eintracht Afferde entbrannt.

Afferde – Rohden 4:2 (3:1). Den besseren Start erwischten die Gäste, die Wojakowski (13.) mit einem Eigentor in Führung schoss. Doch Eintracht steckte das Gegentor gut weg. Der überragende Bajrami (28., 27.) und Yilmaz (35.) drehten den Spieß schon zur Pause um. Nach dem 4:1 durch Lochwitz (55.) tat auch das zweite Tor der Rohdener durch Mauritz (57.) nicht mehr weh. Mour (72.) sah die Gelb-Rote Karte.

Eimbeckhausen – Hagen 5:0 (0:0). Eine Halbzeit tat sich der VfB schwer, dann lief Spielertrainer Michael Wehmann zu Höchstform auf und schoss Germania wohl endgültig aus allen Aufstiegsträumen. Im Dreierpack (53., 72., 89.) traf der Routinier, der in der 90. Minute noch Gelb-Rot sah. Ein Eigentor von Mundhenk (75.) und das 4:0 von Scheid (82.) machten das Hagener Debakel perfekt.

270_008_4086604_sp303_0604.jpg

Fischbeck – Emmerthal 3:1 (0:1). Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erkämpfte sich der TSC dank einer starken zweiten Halbzeit. Dohme (30.) brachte die zunächst klar dominierenden Emmerthaler in Führung. Im zweiten Durchgang kippte die Partie total. Hänel (60., 70.) und Grebenstein (80.) ließen Trainer Pöhler jubeln.

Bisperode – Salzhemmendorf 3:0 (1:0). In einem guten Derby feierte der TSV vor gut 150 Zuschauern einen verdienten Sieg, den Stenke (35.), Weiner (48.) und Krikunenko (83.) unter Dach und Fach brachten. Trotz einer kleinen Schwächephase nach der Pause hätte der Erfolg sogar noch deutlicher ausfallen können. Eine gute Note verdiente sich im Siegerteam Mittelfeldspieler Dröge.

Nettelrede – Lachem 2:4 (1:2). Der zuletzt in Hilligsfeld gestrauchelte Titelmitfavorit zeigte sich gut erholt und verteidigte den zweiten Tabellenplatz. Al-Bardawil (58., 75.), L. Kiki (17.) und Yigit (20.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Dem ersten Tor von Al-Bardawil ging ein Handspiel voraus. Für den Aufsteiger hatten Köhler (4.) und Linde (61.) Erfolg. Hillmann (58., TSV) sah die Gelb-Rote Karte.

Flegessen – Hamelspringe 1:2 (0:2). Für den Tabellenletzten der Kreisliga besteht nach der 16. Niederlage praktisch keine Hoffnung mehr in Sachen Klassenerhalt. „Der TSV-Sieg war nicht unverdient“, so SG-Trainer Dirk Heyder. Strohmann (15.) per Eigentor und Loch (31.) sowie Busch (72., Foulelfmeter) für Flegessen besorgten die Tore.

Tündern II – Hemeringen 4:1 (3:0). „Gestärkt“ durch die Geburtstagsfeier bei Kim Lüdemann gab der Spitzenreiter von Beginn an Gas und sorgte früh für klare Verhältnis. Sfalanga (20.), der überragende Insinger (34./55.-Elfmeter) und Nagel (38.) markierten die Treffer. Für den VfB traf Bertram (71.-Elfmeter). Pech hatte Gäste-Torhüter Hartung, der verletzt ausscheiden musste.

Wallensen – Hilligsfeld 0:3 (0:2). Der überragende Schmidt (43./70.) und Draeger (27.) sorgten für einen verdienten Erfolg der Hilligsfelder. Auffällig beim Sieger agierte auch Hörstensmeyer. WTW-Trainer Kirsch haderte dagegen mit der mangelnden Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare