weather-image
34°
×

1:3 – Tündern unterliegt SV Nienstädt erst in der Schlussphase / Lob für Mau und Stegmaier

Waczynski: „Haben wie die Löwen gekämpft“

Fußball (aro). „Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben gekämpft wie die Löwen“, sagte Trainer Jörn Waczynski nach der 1:3-Niederlage beim SV Nienstädt. Nach torloser erster Halbzeit ging Tündern durch Safwan (46.) zwar in Führung. Zum Sieg reichte es aber nicht. Brandt (70.), Sylla (78.) und Stahlhut (80.) machten dem HSC einen Strich durch die Rechnung.

veröffentlicht am 13.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 12:41 Uhr

„Bis zur 70. Minute haben wir in der Abwehr sehr gut gestanden und kaum Nienstädter Torchancen zugelassen“, bilanzierte Waczynski, Und wenn Safwan nicht nur den Pfosten getroffen hätte, wäre mindestens ein Punkt für Tündern II drin gewesen. Eine starke Partie zeigte Torwart Stegmaier, der in der Schlussminute allerdings noch Gelb-Rot sah. Auch Neuzugang Thomas Mau konnte überzeugen: „Er hat ein Super-Spiel gemacht“, lobte Waczynski den Spielmacher. Tündern II: Stegmaier, Nagel, Schulz, Vorpahl, Hochmann, Forche, Schaper, Kießig (78. Altuntas), Mau, Mittelstedt, Safwan.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige