weather-image
27°
Hastenbeck siegt 4:3 und 3:0 / SG 74 bleibt im Titelrennen / Grohnde und Marienau souverän

Vier Treffer – Manser sichert sechs Punkte

Fußball (kf/ro). In der Leistungsklasse bestimmt weiter der TSV Grohnde das Geschehen an der Tabellenspitze. Das Heimspiel gegen Aufsteiger SW Löwensen gewann der TSV mühelos mit 4:1 (2:0). Für Grohndes Tore sorgten Groß (37.) per Eigentor, Engel (38.), Dragusha (60.) und Thomas (83.). Zum 1:3 verkürzte Wimper (67.), der ebenso wie Schlüter in der Nachspielzeit wegen Meckerns Gelb-Rot sah. Schon in der 52. Minute musste mit Klützing der erste Löwenser ebenfalls mit einer Gelb-Roten Karte vom Feld.

veröffentlicht am 13.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_4089662_sp308_1404.jpg

Auswärts präsentierte sich Inter Holzhausen erneut unter Form und kassierte bei RW Hessisch Oldendorf eine 0:3 (0:3)-Pleite. Die Holzhäuser rutschten nach der sechsten Saisonniederlage auf den sechsten Tabellenplatz ab und hängen damit im Niemandsland der Tabelle fest. Bei den Rot-Weißen bescheinigte Trainer Uwe Rekate seinem Team eine starke Leistung. Cihangir (10., 16.) und Kiroglu (30.) machten in der ersten Halbzeit den zweiten Sieg nach der Winterpause klar.

Der SC Börry spielte gegen den schwachen MTSV Aerzen einen 6:0 (3:0)-Heimsieg ein und mischt im Kampf um den Aufstieg weiter kräftig mit. Die Aerzener blieben 90 Minuten ohne klare Torchance. Für die Elf des zufriedenen Trainers Dirk Brockmann trafen der überragende Ludwig Hörning (17., 36., 62., 90.), Florian Nordmeyer (30.) und Thomas Gerlach (87.). Die SG Hameln 74 tat sich gegen den TSV Großenwieden in der ersten Halbzeit zwar schwer, doch der 3:0 (1:0)-Heimerfolg war ungefährdet. Blazekovic traf nach einer halben Stunde, E. Yalcin (66., 80.) erhöhte in der zweiten Halbzeit, in der es bei der SG 74 deutlich besser lief. Eine gute Partie zeigte Hamelns Torhüter Marvin Kämper.

Auf Kurs bleibt auch der SV Hastenbeck, der beim FC Latferde 80 mit 4:3 (1:1) gewann. Vor allem nach der Pause vergaben die Latferder zu viele Torchancen. Besser trafen die Hastenbecker. Auch die Gelb-Rote Karte für Olgunsoy (70.) warf die Mannschaft um Spielertrainer Lutz Klingen nicht aus der Bahn. Manser (22., 84.), Klingen (60.) und Schnee (90.) trafen für die Gäste, Mietzner (33.-Eigentor) und Bohne (61., 87.-Handelfmeter) für den FC 80. – Auch im zweiten Osterspiel setzte sich der SVH mit 3:0 (1:0) gegen RW Hessisch Oldendorf durch. Manser (32./58.) überzeugte dabei erneut als zweifacher Torschütze. Außerdem traf Olgunsoy. Lob gab es noch für Mittelfeldspieler Zmuda.

Nach vier Siegen in Folge verlor Bad Münder mit 1:4 (1:0) gegen die SSG Marienau. Klimke (3.) sorgte zwar für die Führung, doch nach der Pause räumten Voß (59.), Schmidt (63.), Ali Ibrahim (85.) und Hassan Ibrahim (90.) alle Zweifel an einem SSG-Sieg aus. – Klein Berkel II hatte im Nachbarduell gegen Schlusslicht TSV Groß Berkel beim 3:0 (1:0) keine Probleme. Für Klein Berkels Trainer Reinald Lity war es eine klare Angelegenheit: „Der Sieg hätte auch höher ausgehen können.“ Wagner (23., 68.) und Mälzer (63.) waren die Torschützen.

Ballkontrolle: Torhüter Marvin Kämper war beim 3:0 der SG Hameln 74 gegen den TSV Großenwieden ein sicherer Rückhalt.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare