weather-image
26°
Emmerthal siegt 4:0 / Marienau gewinnt Ostkreisderby / 0:4-Pleite für Afferde / Klein Berkel 3:1

Vier Treffer – Capobiancos großer Soloauftritt

Fußball (aro/kf). Nichts Neues in der Kreisliga: Das Spitzentrio TSV Klein Berkel, Germania Hagen und SV Lachem/Haverbeck ließ auch am vorletzten Spieltag der Vorrunde nichts anbrennen.

veröffentlicht am 25.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_4191028_sp303_2610.jpg

Wallensen - Hagen 0:3 (0:1). In einer einseitigen Partie brachte Lippert (6.) die Germanen früh in Führung. Angetrieben vom überragenden Bozok sorgten die Hagener weiter mächtig für Dampf. Aber erst nach der Pause machten Majer (67.) und Strobl (88.) für die Germanen alles klar. WTW konnte über 90 Minuten gegen die starke Gästeabwehr nicht eine klare Torchance herausspielen. „Bei besserer Chancenausnutzung hätte schon zur Halbzeit alles klar sein können,“ machte Pressesprecher Lippert deutlich.

Emmerthal - Salzhemmendorf 4:0 (1:0). Capobianco stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass er momentan der beste Kreisliga-Torjäger ist. Er erzielte nicht nur die frühe Führung, sondern nach dem Seitenwechsel auch einen lupenreinen Hattrick. „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, wenn wir die Chancen konsequenter genutzt hätten“, sagte TSG-Coach Wienecke.

Affferde - Lachem 0:4 (0:1). Nur vor der Pause hielt die Eintracht gut mit. Die Werk-Elf ging durch einen 20-Meter-Schuss von I. Al Bardawil (12.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel verwandelte Sen (63., 69.) zwei Strafstöße nach Handspiel von Sokolowski und Foul von Wojakowski. Den Schlusspunkt setzte Koring (76.) mit einem Eigentor.

Hilligsfeld - Hemeringen 0:5 (0:2). Eine einseitige Partie sahen die Zuschauer in Hilligsfeld. Die 0:5-Pleite des erschreckend schwachen TBH besiegelten Fabrizius (17., 46.), Wieneke (22., 88.) und Hupe (70.). Die beste Chance der Scheler-Elf durch Pogoda lenkte VfB-Torwart Pede an die Latte. Überragend spielte Masur beim VfB.

Bisperode - Marienau 2:4 (0:0). Die Bisperoder gingen nach dem Seitenwechsel zwar zweimal durch Weiner (50.) und Stenke (72.) in Führung. Aber zum Sieg reichte es nicht. Erst glichen Schmidt (58.) und Wiwiorra (74.) aus. Dann machten Halili (81.) und A. Ibrahim (90.), der laut SSG-Coach Klauder „das Spiel seines Lebens“ machte, den 4:2-Auswärtssieg der SSG perfekt. Kurz vor Schluss sah Ehrchen (TSV) Gelb-Rot.

Rohden – Eimbeckhausen 1:3 (0:1). Prochnau (12.), Dolle (62.) und Kirsch (84.) münzten die Überlegenheit des VfB in Tore um. Beim Gastgeber sorgte Höpfner mit dem Schlusspfiff für ein wenig Ergebniskosmetik. Lob gab es von TuS-Trainer Schröer für Klat, der Torjäger Wehmann ausschaltete.

Klein Berkel - Preußen II 3:1 (2:1). „Mir taten die Zuschauer leid. Das Spiel war grottenschlecht“, sagte TSV-Trainer Siegfried Motner, dessen Team 0:1 (13.) zurücklag. Aber di Sapia (20.), Schimanski (33.) und Koch (80.) wendeten das Blatt zugunsten des Tabellenführers.

Grohnde - Nettelrede 3:3 (1:1). Nach nervösem Beginn übernahm Grohnde das Kommando. Thomas (34., 49., 60.) brachte die Elf von Neutrainer Heyder 3:1 in Führung. Für Nettelrede glich Witzel (38.) zum 1:1 aus. Gaßmann (72.) und Feuerhake (87.-Foulelfmeter) sorgten für den glücklichen Ausgleich. Gelb-Rot sahen die Nettelreder Matysik (56.) und Köhler (66.) – Rot sah Grohndes Torwart Conrad.

Der vierfache Torschütze Manuel Capobianco (TSG Emmerthal, links)

läuft Salzhemmendorfs Niklas Kähler davon.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare