weather-image
18°
Sohls Wunschspieler Lars Lehmann sagt ab – Ernestas Vaicys beim VfL kein Thema

„Vielleicht kommt noch wer ...“

Hameln. Mit Torjäger Jannis Pille (HSV Hannover) und Obernkirchens Kreisläufer Daniel Burghard stehen beim Handball-Oberligisten VfL Hameln die ersten beiden Neuzugänge für die neue Saison fest. Lars Lehmann (HSG Porta Westfalica), der Wunschspieler von Trainer Henning Sohl, hat dagegen abgesagt.

veröffentlicht am 08.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

270_008_7855930_sp876_0804_1_.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

„Die ersten beiden Geheimnisse sind raus“, posteten die Handballer des VfL Hameln auf ihrer Facebook-Seite. Denn mit Torjäger Jannis Pille, der im Sommer nach einem zweijährigen Intermezzo beim Drittligisten HSV Hannover zum VfL zurückkehrt, und Obernkirchens Kreisläufer Daniel Burghard stehen beim Handball-Oberligisten die ersten beiden Neuzugänge für die neue Saison fest.

Was die weiteren Personalplanungen angeht, wollen sich die Hamelner zwar noch nicht in die Karten sehen lassen. Sie machen aber den VfL-Fans auf ihrer Facebook-Seite zumindest schon einmal Hoffnung, dass sich personell noch etwas tun könnte: „Lasst euch überraschen, vielleicht kommt noch wer....“

Die Namen der Spieler, mit denen Trainer Henning Sohl und Manager Oliver Glatz verhandeln, sind top secret. „Wir sind noch auf der Suche nach einem neuen Torhüter“, sagt Sohl, ohne Namen zu nennen. Aber nicht nur auf der Torhüterposition könnte sich beim VfL noch was tun.

In der Handballszene kursieren Gerüchte, dass unter anderem auch der ehemalige litauische Erstligaspieler Ernestas Vaicys (29) vom Landesligisten MTV Obernkirchen und der Bückeburger Lars Lehmann vom Verbandsligisten HSG Porta Westfalica zum VfL wechseln werden. „Da ist aber nichts dran“, dementierte Sohl prompt. Die Verpflichtung von Vaicys, der auch bei der TSG Emmerthal als Neuzugang im Gespräch ist, „war für uns nie ein Thema“. Im Gegensatz zu Lars Lehmann. Hamelns Coach macht keinen Hehl daraus, dass er den zwei Meter großen Linkshänder gerne zum VfL geholt hätte. „Ich habe vor einiger Zeit mit ihm über einen möglichen Wechsel zu uns gesprochen“, bestätigt Sohl. Der 20-Jährige, der laut Sohl „ideal in unser Konzept gepasst hätte“, hat zwar abgesagt, bleibt aber ein Thema. Denn einen Spieler wie Lehmann könnte der VfL-Coach für den rechten Rückraum gut gebrauchen, weil Dominik Niemeyer am Saisonende aufhören will. Akuter Handlungsbedarf besteht laut Sohl aber nicht, weil auch Tim Otto, André Brodhage und Sebastian Maczka im rechten Rückraum spielen könnten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare