weather-image
24°
Hameln in Göttingen nur Außenseiter

VfL fürchtet „Riesen“

Basketball (ro). Auf den VfL Hameln wartet in der 2. Regionalliga ein ganz schwerer Gang. Am Samstag um genau 18.46 Uhr stellt sich der momentane Tabellenzweite beim heimstarken Vierten ASC Göttingen vor und ist dort nur Außenseiter. Zumindest einen Punkt haben die Korbjäger von Trainer Nicu Lassel aber schon jetzt sicher, da seit dieser Saison kurioserweise auch Niederlagen mit einem Zähler „belohnt“ werden. „Mit Ebeling, Büttner und Bode verfügt der ASC über die wohl größte Centerriege in der Liga. Genau wie Dreierspezialist Mulic profitieren diese vom weiteren Neuzugang Gökan Ozbas, der seine Mitspieler gut in Szene setzten kann“, weiß Lassel, was ihn sein Team in der Sporthalle am Hainberg-Gymnasium erwartet. Aber nicht nur die „Riesen“ beim Gegner bereiten ihm Kopfzerbrechen, auch die Zusammensetzung seiner Formation.

veröffentlicht am 29.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:21 Uhr

Augen zu und durch: VfL-Kapitän Timo Thomas.  Foto: nls

So wird Boris Bonhagen mindestens noch drei Wochen ausfallen, und auch Benno Wunderlich, der in London weilt, steht nicht zur Verfügung. „Wir spielen mit unserem kleinen Kader am absoluten Limit. Mehr geht nicht“, hofft Teammanager Heinrich Lassel dennoch auf einen positiven Auftritt des VfL Hameln. Ob und wie lange Kapitän Timo Thomas und seine Mitstreiter den Favoriten vor eigener Kulisse ärgern können, wird sich zeigen.

„Aber auch bei uns liegt die Wahrheit auf dem Platz“, hat Lassel erkannt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare