weather-image
15°
Lachem im Derby Favorit / Titelverteidiger Grohnde in Holzhausen / WTW Wallensen will Klein Berkel ärgern

VfB-Coach Klotz lässt in der Abwehr Beton anrühren

Fußball (aro/kf). Wer löst die Tickets für das Kreispokal-Viertelfinale? In der dritten Pokalrunde steht das Derby zwischen dem SV Lachem und dem VfB Hemeringen im Blickpunkt.

veröffentlicht am 09.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:21 Uhr

270_008_4182872_sp207_1009.jpg

Lachem - Hemeringen (So., 14 Uhr). Nach Lachems 5:0-Punktspielsieg werden im Pokal die Karten neu gemischt. „Das Spiel wird bestimmt kein Selbstläufer“, ist SVL-Pressesprecher Capkin überzeigt. Er erwartet eine hochmotivierte VfB-Elf. Hemeringens Coach Klotz wird in der Abwehr Beton anrühren. Ihm fehlt mit Bertram, Sempf, Bendereit und Hupe aber die komplette Mittelfeld-Achse.

Lauenstein - Emmerthal (So., 14 Uhr). Die Kreisklasse-Elf von Trainer Kaehler ist gegen den Kreisligisten aus Emmerthal klarer Außenseiter. „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen“, kündigt TSG-Coach Wienecke an.

RW Hess. Oldendorf - Börry (So., 14 Uhr). SC-Spielertrainer Brockmann will in Höfingen unbedingt ins Viertelfinale einziehen: „Ich erwarte von meiner Mannschaft eine Leistungssteigerung. In Klein Berkel hat uns zuletzt der Biss und der unbedingte Siegeswille gefehlt.“

Wallensen - Klein Berkel (So., 15 Uhr). Weil Trainer Kirsch im Urlaub ist, muss Schütte als Interimscoach einspringen: „Wir haben oft bewiesen, dass wir im Pokal für eine Überraschung gut sind.“ TSV-Trainer Motzner erwartet einen „hartnäckigen Gegner, der die 0:4-Punktspielpleite vergessen machen will.“

Flegessen - Hagen (So., 15 Uhr). „Hagen ist haushoher Favorit. Alles andere als ein klarer Sieg wäre eine Überraschung“, sagt SG-Coach Schmidt, der zahlreiche verletzte Spieler hat. Germania muss auf die verletzten Lippert, Nunes und Kleine verzichten. Dennoch plant Trainer Sölla den Einzug ins Viertelfinale fest ein. „Ich werde auf einigen Positionen umstellen, um neue Varianten zu testen“, stellte er in Aussicht.

Löwensen - SG 74 (So., 15 Uhr). Schwarz-Weiß hat das 1:1 der Punktspielserie noch in bester Erinnerung. Doch morgen droht das Pokal-Aus, denn das Bicknell-Team wird sich beim Schlusslicht der Leistungsklasse nicht noch einmal eine Blöße geben.

Thal - Marienau (So., 15 Uhr). „Als Außenseiter können wir locker aufspielen“, machte RW-Chef Thomas Möller seinen Spielern klar. Doch die SSG reist mit Respekt an die Emmer, denn vor zwei Jahren endete hier der Pokaltraum.

Holzhausen - Grohnde (So., 15 Uhr). Nach zwei Punktspielsiegen in Folge rechnet sich Inter eine Minimalchance aus. Doch TSV-Coach Wellhausen gibt sich locker: „Als Pokalverteidiger haben wir nichts zu verschenken.“

Trainer Thilo Klotz (VfB Hemeringen) muss beim Pokal-Derby in Lachem improvisieren.

Foto: nls

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare