weather-image
Hamelner unterliegt Ex-Europameister Michel Trabant in Berlin

Verletzung stoppt Omar Siala

Der Hamelner Omar Siala (hinten) zeigte im Duell gegen Michel Trabant eine starke Leistung, musste aber vorzeitig verletzt aufgeben.

veröffentlicht am 07.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:41 Uhr

270_008_4181874_270_008_41.jpg

Foto: pr

Boxen (ro). Das war großes Pech für Omar Siala. Der 20-jährige Hamelner Mittelgewichtler vom Combat Gym musste im Berliner Duell gegen den routinierten Ex-Europameister Michel Trabant (31) in der fünften von sechs angesetzten Runden wegen einer Ellbogenverletzung vorzeitig aufgeben.

„Es ging einfach nicht mehr, Omar konnte seinen rechten Arm nicht mehr anheben“, bedauerte Trainer Torsten Knille das Ende eines Kampfes, indem sich sein Schützling gut verkauft hatte.

Bei der anschließenden ärztlichen Untersuchung wurde eine starke Überdehnung des Ellbogengelenks diagnostiziert. Möglicherweise hervorgerufen durch einige in die Luft geschlagene Geraden, wie Knille erklärte. Zuvor war der Kampf im alten Funkwerk von Berlin-Köpenick von Taktik geprägt. Siala hielt sich von Beginn an die Vorgabe seines Trainers und agierte mit guter Beinarbeit und geraden Schlägen.

Niederschlag in der dritten Runde

Trabant setzte indes auf Konter und verbuchte so mit einigen leichten Treffern die erste Runde auf seinem Konto. In der zweiten Runde drehte Omar Siala dann auf und entschied diese knapp für sich. Doch der ehemalige Weltranglistenerste der WBA konterte erneut und zwang den jungen Hamelner in Runde drei mit einem knallharten linken Haken an den Kopf zu Boden. Damit lag Michel Trabant nach Punkten wieder in Führung. Siala fightete aber beherzt weiter und gewann trotz beginnender Schmerzen im Ellbogen die vierte Runde. Auch den Anfang der fünften Runde bis zum Abbruch konnte der 20-Jährige noch offen gestalten. „Omar hat einen sehr guten Kampf abgeliefert. Nach seiner Genesung will er nun eine Revanche. Ich hoffe, wir können das Duell dann in Hameln veranstalten“, so Torsten Knille.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare