weather-image
13°

Fuhlen souverän / Arbeitssieg für Rohrsen / Koß vor Vertragsverlängerung

Urbanowicz ist mit Remis zufrieden

Handball (aro). „Ich bin stolz auf meine Jungs“, sagte Trainer Ralph Schönemeier nach dem 34:28-Sieg der HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf in Harsum. Für den Tabellenführer der WSL-Oberliga war es bereits der 16. Sieg im 17. Spiel. Vom Anpfiff an zeigten Schönemeiers Schützlinge, dass sie die Partie unbedingt gewinnen wollen. Bereits zur Halbzeit führten die Hessisch Oldendorfer mit 17:13. „Unsere Stärke ist unsere Ausgeglichenheit“, sagte Torwart Volker Hoffmann, der eine glänzende erste Hälfte zeigte. Auch nach dem Seitenwechsel war die HSG, die Harsums Linkshänder Kai Wedig in Manndeckung nahm, das klar bessere Team. Für Hessisch Oldendorf trafen Aleksandras Getautas (8/3), Manuel Schrader (6), Jan Owczarski, Jonas Ostermann (beide 5), Jürgen Rothmann (4), Johannes Evert (4/1), Sascha Weidemann und Hendrik Peters (je 1).

veröffentlicht am 01.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:41 Uhr

270_008_4241220_sp208_0202.jpg

Das Kellerderby zwischen der Reserve der TSG Emmerthal und dem TV Garmissen endete 28:28 (13:15). Fast die gesamte erste Hälfte lief das Team von Spielertrainer Zbigniew Urbanowicz, das zwischenzeitlich sogar mit fünf Toren (9:14) zurücklag, einem Rückstand hinterher. Nach dem 15:15 entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein spannender Krimi. Zehn Minuten vor Schluss führte die tapfer kämpfende TSG sogar mit 24:23. Zum Sieg reichte es aber nicht – trotz der elf Treffer des starken Arnold Schorich. Für Emmerthal II trafen Arnold Schorich (11), Björn Kutschera, Ricardo Müller (je 4), Bastian Günther (3), Lars Wassermann, Dennis Karjetta (je 2), Jonas Niemann (1).

Einen mühsam erkämpften 27:26-Arbeitssieg feierte der MTV Rohrsen in Eystrup. Beim Schlusslicht taten sich die Mannen um Spielertrainer Sönke Koß, der mit acht Treffern wieder einmal der beste Torschütze seines Teams war, sehr schwer: „Wir waren nach zwei Niederlagen in Folge total verunsichert“, sagte Koß. Denn trotz einer komfortablen Fünf-Tore-Führung verlor der MTV kurz vor der Halbzeit plötzlich den Spielrhythmus. So kam der Gegner noch einmal auf 15:13 heran. In den zweiten 30 Minuten lieferten sich beide Seiten laut Koß einen offenen Schlagabtausch: „Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite“, sagte der Spielertrainer, der seinen Vertrag in Rohrsen in den nächsten Tagen verlängern wird. „Wenn die Rahmenbedigungen stimmen, dann bleibe ich!“ Für Rohrsen trafen Sönke Koß (8), Jan Koß, Vincent Voigt, Sebastian Volbers, Niclas Sterner (je 4), Philipp Schonat (2) und Marc Streuber (1).

Der TSV Groß Berkel kassiert eine 22:29-Heimpleite gegen TV Eiche Dingelbe II. : Arne Steinkühler (9), Daniel Schimanski (5), Alexander May, Markus Tiller (beide 3) und Daniel Niehus (2) waren erfolgreich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt