weather-image
28°
×

Eldagsens Coach Rukavina hat großen Respekt vor Pyrmont

„Unsere Stärke ist die Mentalität“

Bezirk Hannover. Morgen ist der Tag der Entscheidung: Schafft die SpVgg. Bad Pyrmont den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga oder steigt der Bezirksliga-Vizemeister FC Eldagsen auf? Die Frage wird am Samstag im Relegationsfinale beantwortet, das um 16 Uhr in Springe angepfiffen wird. Wir sprachen vorab mit Eldagsens Trainer Milan Rukavina über…

veröffentlicht am 12.06.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:51 Uhr

… die Vorbereitung für das Relegationsfinale gegen die SpVgg. Bad Pyrmont: „Diese Woche haben wir den Rhythmus nicht verändert. Das war letzte Woche aufgrund des ersten Entscheidungsspiels nicht möglich. Wir haben Dienstag und Donnerstag trainiert. Samstagmittag gehen wir dann bei unserem Sponsor in Eldag-sen noch gemeinsam Essen und machen anschließend noch einen Spaziergang. Danach fahren wir dann gemeinsam nach Springe.“

… die Chancen und Stärken des FC Eldagsen: „Wir haben auf jeden Fall großen Respekt vor Bad Pyrmont. Diese Truppe hat definitiv Landesliga-Format. Hätte unser Gegner nicht so viel Verletzungspech gehabt, dann wären sie überhaupt nicht in die Bredouille gekommen. Unsere Stärke ist die Mentalität, jedes Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Und die Gemeinschaft mit klasse Fußballern. Dynamik, Kraft, Entschlossenheit und der unbedingte Siegeswille. Das sind unsere Merkmale.“

… die Schlüsselspieler, die den Unterschied ausmachen können: „Bei Bad Pyrmont sehe ich Christopher Loges, Benedikt Hagemann, Nils Nehrig und Andrzej Matwijow als Leader. Auf unserer Seite sind das André Gehrcke und Steve Goede. Aber auch alle anderen Spieler sind immer für Tore gut und spielen eine entscheidende Rolle.“

… den Endspielcharakter der Partie: „Von der Papierform ist die Spielvereinigung als Landesligist schon der Favorit. Doch in solchen Partien spielt so was nur eine untergeordnete Rolle. Da wird die Tagesform entscheiden und wer mit den Begebenheiten besser zurechtkommt. Ich erwarte eine riesige Zuschauerkulisse. Den psychologischen Vorteil haben wir nach den letzten beiden Entscheidungsspielen. Wir wollen unser Ziel am Samstag verwirklichen und in die Landesliga aufsteigen. Wir haben eine überragende Saison gespielt. Und die wollen wir jetzt krönen.“

… sein persönliches Fazit vor seinem letzten Spiel als Trainer des FC Eldagsen: „Die Entscheidung ist ja schon im März gefallen. Ich will wieder mehr Zeit für meine Familie haben. Das ist der Hauptgrund. In den letzten zwei Jahren und acht Monaten habe ich in Eldagsen intensive Arbeit geleistet. Ich bin super dankbar, dass ich diese Zeit mitgestalten durfte. Mein Fazit fällt grundlegend positiv aus. Das ist ein fantastischer Verein mit tollem Vorstand, Fans und einem hervorragendem Umfeld. In der ersten Zeit wird mir mit Sicherheit einiges fehlen. Denn ich habe hier viele nette Leute kennengelernt.“

… über seinen Nachfolger Michael Wehmann: „Mein Freund Micha weiß, was ihn in Eldagsen erwartet. Er kann sich dort auf einen tollen Verein und eine tolle Mannschaft freuen. Wenn er genauso weiterarbeitet wie in Eimbeckhausen, dann wird er die Leute für sich gewinnen.“awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige