weather-image
×

26-jähriger Torwart der SSG Halvestorf gewinnt die von der Dewezet erstmals durchgeführte Wahl

Unser Fußballer des Jahres: Fabian Moniac

Fußball. Heute wird das streng gehütete Geheimnis endlich gelüftet: Der Fußballer des Jahres ist Fabian Moniac. Glückwunsch!

veröffentlicht am 30.07.2010 um 10:15 Uhr
aktualisiert am 18.01.2017 um 11:17 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

„Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet“, freute sich der Torwart der SSG Halvestorf, der am Piepenbusch die wohl beste Saison seines Lebens spielte. Vor allem im Saisonfinale bewies der 26-jährige Klasse-Keeper ein glückliches Händchen. Immer wenn es darauf ankam, war auf Moniac Verlass. Mit seinen Glanzparaden hielt er in Nienburg den Bezirkspokalsieg fest. Und auch am Gewinn des Bezirksligatitels war der sympathische Torwart, der die wenigsten Gegentreffer (29) in der ganzen Liga kassierte, maßgeblich beteiligt. „Ich muss mich bei meiner ganzen Mannschaft bedanken. Ohne ihre Unterstützung hätte ich bestimmt nicht so eine tolle Saison gespielt.“ Der Schlüssel zum Erfolg sei der Teamgeist gewesen. Zwischenzeitlich hatte Moniac schon nicht mehr damit gerechnet, dass die SSG das Double (Meisterschaft und Pokal) holen kann. Aufgrund der vielen Nachholspiele und der langen Verletztenliste hatte die Elf von Ex-Coach Ralf Fehrmann schon fast niemand mehr auf der Rechnung. Doch Moniac, Schiermeister, Günzel und Co. machten dann doch noch das Unmögliche möglich. „Das war eine echt geile Saison.“ Dass Moniac überhaupt zwischen den Pfosten stand, ist für ihn ein kleines Wunder. Denn im April vergangenen Jahres zog er sich ausgerechnet im Spiel gegen seinen Ex-Klub TSV Klein Berkel nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Hauke Martensen und Dennis Schimanski einen Schädelbruch zu. Damals drohte ihm sogar das Karriere-Aus: „Ich dachte damals ans Aufhören, weil ich Angst vor einer weiteren schweren Kopfverletzung hatte. Ich habe mich dann aber doch dazu entschlossen, weiterzumachen.“ Nach einer langen Verletzungspause fing er im Juli vergangenen Jahres wieder an. „Nach einem Kopfschuss von Oliver Bock im Training wusste ich, dass mir nichts mehr passieren kann.“

Im Laufe der Saison steigerte sich Moniac von Spiel zu Spiel. Doch auch bei ihm war nicht alles Gold was glänzt. „Beim Bezirkspokalspiel in Alfeld sah ich bei einem Gegentreffer ganz schön doof aus. Nachdem ich bei einer Flanke Leo gerufen hatte, rutschte mir der Ball erst durch die Arme – und dann durch die Beine ins Tor. Aber zum Glück haben wir am Ende mit 3:2 gewonnen.“

Mit hohen Bällen hat der Torwart heute noch Probleme. Seine Stärken sind eher die Eins-gegen-Eins-Situationen. Und auch auf der Torlinie glänzt Moniac oft mit tollen Reflexen.

Für die neue Saison hat sich der Schlussmann mit seinem Team einiges vorgenommen: „Wir wollen unbedingt den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen.“ Vielleicht gelingt es der SSG ja auch der Bezirkspokal-Hattrick – oder die eine oder andere Überraschung im Niedersachsenpokal. Die Fußballer-des-Jahres-Trophäe bekommt Moniac übrigens morgen vor dem Bezirkspokal-Derby in Lachem überreicht. Anschließend rollt dann der Ball…



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt