weather-image
24°
HSC spielt bei Fortuna / Testspiel-Niederlage

Ulus muss nach OP Zwangspause einlegen

Fußball (hjk). Bezirksoberligist HSC Blau-Weiß Tündern hofft händeringend, dass am Sonntag endlich wieder der Ball rollt. Noch immer hat die Mannschaft von Trainer Wilfried Bergmann in diesem Jahr kein Punktspiel bestritten. Ob die Partie bei Fortuna Sachsenross Hannover (Stg., 15 Uhr) angepfiffen werden kann, war gestern angesichts des Dauerregens allerdings noch sehr fraglich. „Es wird langsam Zeit, dass wir wieder mitmischen. Immerhin haben wir gegenüber der Konkurrenz bereits drei Spiele Rückstand“, so HSC-Pressesprecher Karsten Leonhart. Deshalb ist in den nächsten Wochen und Monaten wieder reichliches Nachsitzen für Bergmanns Schützlinge angesagt.

veröffentlicht am 12.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 06:41 Uhr

Murat Ulus. Foto: nls

Um nicht ganz das Fußballspielen zu verlernen, bestritten die Blau-Weißen vorgestern ein Testspiel beim Bezirksligisten TSV Barsinghausen. Die Partie auf dem neuen Kunstrasenplatz ging mit 1:2 verloren. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Matthias Günzel mit einem Elfmeter erzielt. Kämpferisch wusste der HSC durchaus zu gefallen, in Sachen Spielaufbau aber gab es Defizite. Personell hat Tündern zwei Ausfälle zu beklagen. Johannes Sfalanga zog sich im Training eine Fußverletzung zu. Sein Einsatz in Hannover ist fraglich. Murat Ulus fällt definitiv aus. Der 19-Jährige wurde an der Schulter operiert.

Falls die Partie bei der akut abstiegsgefährdeten Fortuna über die Bühne geht, besitzt Bergmanns Elf die Favoritenrolle. Zuletzt kassierten die von Volker Herfort trainierten Hannoveraner eine 3:5-Schlappe beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Das Hinspiel gewann HSC Tündern deutlich mit 4:1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare