weather-image
Heißer Tipp für alle Sportler: Flüssigkeitsaufnahme ist bei der Hitzewelle ganz wichtig

Trinken, trinken, trinken

HAMELN. Hamelns bekannter Sportmediziner Dr. Wolfgang Kurbjuhn gibt den heimischen Sportler und Sportlerinnen bei den derzeit fast tropischen Temperaturen wichtige Tipps. Seine Empfehlung: „Bei der Hitzewelle ist Mineralwasser für Sportler immer noch der beste Durstlöscher.“

veröffentlicht am 27.07.2018 um 15:18 Uhr

Ein Schluck aus der Pulle! Mineralwasser ist und bleibt bei den Sportler und Sportlerinnen der meistgetrunkene Durstlöscher. Foto: DPA
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Pack die Badehose ein“, ist bei der aktuellen Hitzewelle – die Temperaturen sollen sich bei 35 Grad einpendeln – genau die richtige Idee. Im kühlen Nass des Schwimmbades locker seine Bahnen ziehen, ein schattiges Plätzchen suchen und sich dort auch noch ein kühles Getränk kredenzen lassen. Besser geht es nicht!

Doch für zahlreiche Sportler und Sportlerinnen sind all diese sommerlichen Annehmlichkeiten am Wochenende eher ein Fremdwort oder stehen zumindest für einige Zeit auf der Streichliste. So fiebern schon mehr als 1000 Laufenthusiasten aus ganz Deutschland dem Start beim 29. Internationalen Bad Pyrmont Marathon entgegen, die Fußballer läuten mit den Begegnungen der 1. Runde des Bezirkspokals die neue Saison ein und für die Triathleten des ESV Eintracht Hameln ist rund um den Silbersee bei Stuhr Schwimmen, Radfahren und Laufen angesagt. Und fast an allen Orten brennt den Athleten die Sonne gnadenlos „auf den Pelz“. Dazu gesellt sich natürlich der große Durst, und der soll ja bekanntlich schlimmer sein als Heimweh. So heißt es bei der sengenden Hitze für alle Sportler vor allem „Trinken, trinken, trinken.“ Wer bei Wettkämpfen zu wenig Getränke zu sich nimmt, kann Probleme wie Schwindel, Sonnenstich oder sogar einen Hitzschlag bekommen.

Hamelns bekannter Sportmediziner Dr. Wolfgang Kurbjuhn beschreibt, dass die Trinkflasche bei Sportlern, die länger als eine halbe Stunde aktiv sind, einfach nicht fehlen darf: „Die Flüssigkeitsaufnahme ist bei den aktuellen Temperaturen ganz wichtig. Der beste Durststiller ist immer noch Wasser, aber auch zuckerfreier Kräuter- oder Früchtetee. Fruchtsäfte sind hingegen als Auffüller der Flüssigkeitsreserven nicht geeignet. Und die Trinkmuffel sollten Honigmelonen wie auch Tomaten oder Gurken zu sich nehmen.“ Und den Fußballern empfiehlt der Sportarzt selbst bei Pflichtspielen ruhig mal in jeder Halbzeit eine kurze Trinkpause einzulegen. Ein sportmedizinischer Tipp, den sicher auf Afferdes Trainer Oliver Bock, der im Bezirkspokal mit seiner Eintracht-Elf gegen den VfL Bückeburg antreten muss, gerne aufgenommen hat. Bock bereitete seine Jungs für das Spiel im „Brutkasten am Eintrachtweg“ auch mit eher dosierten Trainingseinheiten vor: „Das Pensum haben wir den Temperaturen angepasst. Spiele unter solchen Bedingungen sind schon grenzwertig. Das hat der Hitze-Kollaps des Leverkusener Profis Karim Bellarabi in einem Testspiel gezeigt.“ Und deshalb dürfen sich die Eintracht-Kicker nach dem Pokalspiel mit einem kühnen Sprung ins Schwimmbecken des Südbades stürzen.

Darauf freuen sich bestimmt auch die Starter und Starterinnen des Pyrmont-Marathons. Für alle Langstreckenspezialisten ist der Eintritt in die „Pyrmonter Welle“ nach ihren schweißtreibenden Läufen durch die Wälder sogar frei. Für Chef-Organisator Detlev Briese sind Hitzeschlachten bei der Großveranstaltung in der Kurstadt übrigens nichts ungewöhnliches: „Wir hatten schon viele Läufe, wo das Thermometer die 30 Gradgrenze deutlich überschritten hatte.“ Dennoch nehmen die MTV-Verantwortlichen die tropischen Temperaturen keinesfalls auf die leichte Schulter. „Die medizinische Betreuung rund um den Lauf ist durch das DRK noch einmal verstärkt worden, und an allen Verpflegungsstellen wird deutlich mehr Mineralwasser bereit stehen.“ Das sich bereits angemeldete Sportler und Sportlerinnen wegen der Hitze von den Startlisten streichen lassen, ist für Briese kein Thema. Da gilt für ihn der weise Athletenspruch: „Ein geübter Läufer läuft bei jedem Wetter.“ Na dann: „Auf die Plätze, fertig, los!“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt