weather-image
12°
×

Zweiter Abgang in Emmerthal / Sonntag kommt Warberg

Trennung ohne böses Blut – auch Tschirch verlässt TSG

Handball (kf). Nach Daniel Möhlenbruch, der zum Oberligisten TV 87 Stadtoldendorf wechselte, verabschiedete sich mit Jobst Tschirch ein zweiter Akteur beim Verbandsligisten TSG Emmerthal. „Wir gehen ohne böses Blut auseinander. Die Trennung erfolgte im beiderseitigen Einvernehmen“, mit dieser Standardformulierung gab der Rückraumspieler seinen Rückzug bekannt. Seine Aussage bestätigte TSG-Abteilungsleiter Stephan Kutschera: „Seine Zusage hatte Tschirch ohnehin nur bis zum Saisonende gegeben. Für die kommende Saison spielte er in der Planung von Trainer Danilo Loncovic aber auch keine Rolle mehr.“ Einen neuen Verein hat Tschirch noch nicht gefunden: „Ich werde erst einmal eine Auszeit nehmen.“

veröffentlicht am 21.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:41 Uhr

Am Sonntag (17 Uhr) setzt Loncovic im Heimspiel gegen den MTV Warberg auf seine zuletzt gegen Rosengarten erfolgreiche Formation. „Da haben wir mit mannschaftlicher Geschlossenheit überzeugt. Ich erwarte, dass wir den Schwung und den zweiten Sieg in Folge mitnehmen können“, hofft Loncovic vor der Partie gegen den Tabellenelften. „Wir müssen aber Warbergs Torjäger Reimann in den Griff bekommen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige