weather-image
Oberligist absolviert vier Auswärtsspiele in Serie / Auftakt in Bad Rothenfelde / Chance für Wagner

Tournee-Start: 07 kehrt Hameln den Rücken

Und tschüss: Die Spieler von Preußen Hameln laufen jetzt viermal in Serie in der Fremde auf. Erst am 11. Dezember hat 07 wieder Heimrecht im WeserberglandStadion gegen Havelse.

veröffentlicht am 04.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4196118_sp109_0511.jpg

Foto: aro

Fußball (ro). Nach der Schmach gegen den VfB Oldenburg ist es vielleicht auch ganz gut so. Die Oberliga- Akteure von Preußen Hameln 07 kehren dem heimischen Weserbergland-Stadion nun für fünf Wochen den Rücken.

Genauer gesagt bis zum 11. Dezember um 20 Uhr. Dann erst treten Kapitän Ferit Tarak und seine Mitstreiter wieder in der Arena auf und treffen auf den Tabellenführer TSV Havelse. Zuvor mutiert aber der Mannschaftsbus quasi zur zweiten Heimat, denn auf dem Programm steht eine ausgedehnte Tournee durch die niedersächsische Provinz. Gleich viermal in Serie müssen die Schützlinge von Trainer Kai Oswald in der Fremde antreten – nur einmal bleibt der Bus zwischenzeitlich in der Garage. Am 21. November, denn dann ist spielfrei.

Zum Auftakt des Viererpacks steht Preußen 07 am morgigen Freitag (20 Uhr) in Bad Rothenfelde auf dem Prüfstand. Es folgen die Gastspiele in Meppen (14. November), Ramlingen-Ehlershausen (28. November) und zum Rückrundenstart in Rehden (5. Dezember). „Wir müssen jetzt das Beste daraus machen und mindestens sechs Punkte holen. Den Anfang wollen wir in Bad Rothenfelde machen“, sieht Oswald noch großen Bedarf beim Aufpolieren der Auswärtsbilanz.

Dass seine gegen den VfB Oldenburg so gebeutelte Formation nun darauf brennt, wieder ihr wahres Gesicht zu zeigen, davon ist der Hamelner Cheftrainer fest überzeugt. Die zuletzt gerade auswärts vermissten Attribute wie Kampf und Leidenschaft sollen schon am Freitag wieder vorrangig die Spielweise der Preußen prägen. „Dann haben wir auch eine reelle Chance“, weiß Kai Oswald.

Personell hat sich die Lage bei 07 allerdings nur geringfügig entspannt. So wird zwar Tarak nach überstandener Fußverletzung in die Startformation zurückkehren, Martin Eickenscheidt (Knie) und Daniel Boateng (Muskelfaserriss) dagegen noch lange im Krankenstand verweilen. Dazu gesellen könnte sich auch Maximilian Magerkurth, der über Achillessehnenprobleme klagt. Ein kleines Fragezeichen steht zudem hinter Tobias Lopez-Peralta, der in Bremen studiert. „Er trainiert in Osterholz-Scharmbeck unter der Regie von Günther Herrmann mit. Mal sehen, wie sein Stand ist“, will Oswald abwarten.

Als fast sicher gilt indes das Startelf-Debüt von Neuzugang Adrian Wagner, der in Bad Rothenfelde eine der beiden Außenverteidigerpositionen bekleiden könnte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare